Genauer hingesehen: CSU doch abgestraft!

Montag, 8. Juni 2009 |  Autor:

Nach den ersten Zahlen am gestrigen Abend und dem „triumphalen“ Einzug von Monika Hohlmeier und der CSU in das Europäische Parlament, waren anfangs keinerlei Spuren von Enttäuschung bei den Wählern zu erkennen. Im Gegenteil konnte Ministerpräsident Seehofer verkünden: „Die CSU ist wieder da!“ – wohl beim Glubb-Aufstieg abgekuckt…

Die heutigen Zeitungen vermitteln nun nach genauerem Hinsehen aber ein anderes Bild. So nennt die Süddeutsche („Hohlmeier-Malus in Franken„) in Mittelfranken Verluste von „13,4 Prozent“, in Oberfranken liegen diese „bei 12,5 Prozent“ und führt das auf die Kandidatur der Oberbayerin Monika Hohlmeier zurück. Die Nürnberger Nachrichten („Überraschende Abstürze und Aufstiege„) nennen für die Stadt Bayreuth CSU-Verluste von „über 13 Prozent und im Landkreis sogar 18%“, und verkünden in Nürnberg (-11,5%) die „Schlappe für Markus Söder„. Zitat: „…sein Slogan, die CSU sei die wahre Nürnberg-Partei, scheint nicht ganz mit der Wirklichkeit kongruent zu sein„! Dem ist nichts hinzuzufügen! 🙂

Die CSU-Zahlen nach Regierungsbezirken ergeben das gleiche Bild:

Oberfranken 45,9 -12,5
Mittelfranken 37,7 -13,4
Unterfranken 50,7 -7,1
Oberbayern 46,0 -8,6
Niederbayern 46,6 -8,8
Oberpfalz 52,9 -8,9
Schwaben 54,5 -7,1

Aber mich würde nicht wundern, wenn diese „leichte Protestaktion“ bei der CSU überhaupt nicht angekommen ist – nun ja, bessere Chancen für eine fränkische Partei! 😉
Die müsste aber auf jeden Fall an der niedrigen Wahlbeteiligung von 40,1 Prozent arbeiten!

Uneingeschränkt positiv ist trotz allen Franken-Bayern-Differenzen das zu vernachlässigende Ergebnis der rechtsradikalen Parteien: z.B. Republikaner Mittelfranken 1,4% (-0,7%); Oberfranken 1,6% (-0,9%), Unterfranken 1,7% (-2,0%)! Das tut Franken gut!

Ausführliche Wahlergebnisse beim Landeswahlleiter

»Blog-Beitrag danach:»
»

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Franken allgemein

Diesen Beitrag kommentieren.

Kommentar abgeben