Wahlmanipulation? Warum unauffällig?

Montag, 5. Februar 2007 |  Autor:

Schon wieder ein Skandal in der CSU? Das BR-Magazin quer berichtete über die Bürgermeisterwahl in Schnabelwaid (Oberfranken, Landkreis Bayreuth) und den dortigen Unregelmäßigkeiten.

Folgender Fall war geschehen: Nach der Auszählung der abgegebenen Stimmen stand Rüdiger Goller, SPD mit einem Vorsprung von 11 Stimmen als neue Bürgermeister fest, er nahm die Wahl auch an.

Als am nächsten Tag die Stimmzettel in einem versiegelten Umschlag in die Gemeindeverwaltung in benachbarte Creußen geschickt wurden, öffnete man dort einfach das Siegel und zählte nochmals (Wahlhelfer aus Schnabelwaid waren nicht anwesend), und siehe da: Nun war Hans-Walter Hofmann von der CSU mit 7 Stimmen vorne. Also bestimmte man ihn zum Bürgermeister, auch er nahm die Wahl an.

Der Vorsitzende der Verwaltungsgemeinschaft Harald Mild, CSU meinte gegenüber dem Magazin „quer“, dass die Wahlhelfer aufgrund der „Hektik“ wohl nicht korrekt ausgezählt hätten und deshalb „4 bis 5 vereidigte Angestellte der Verwaltungsgemeinschaft“ nochmals nachzählten. „quer“ befragt daraufhin einen Wahlhelfer aus Schnabelwaid, der widersprach der angeblichen Hektik und gab an, dass schließlich „4 bis 5 Mal ausgezählt“ wurde.

Herr Goller wollte seine „Amtsenthebung“ natürlich so nicht hinnehmen und hat die Wahl angefochten, zudem ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen Siegelbruch (hier).

Inzwischen meldete tv-oberfranken.de, dass die Bayreuther Kriminalpolizei die Wahlunterlagen sichergestellt hat, um zu ermitteln, ob es im Zusammenhang mit der Wahl zu Unregelmäßigkeiten gekommen ist.

octoculus berichtet in seinem Blog über Leserbriefe an Lokalzeitungen, in denen verwundert gefragt wird, ob es nicht „überhaupt schon verdächtig sei, dass bei der ersten Auszählung auch SPDler mitgemacht hätten“ und ein Glossist des Blattes von „kasachischen Wahlbeobachtern und Beistandsbekundungen aus Florida fabuliert – sehr gut! 🙂

Erst Bespitzelungsvorwürfe und nun Wahlbetrugsvorwürfe? Ein Schelm war böses denkt, oder wie hat es der zukünftige Ministerpräsident Beckstein formuliert: „Solche Dinge sind selten aus der Luft gegriffen“? Naja, warten wir mal ab, was da wieder rauskommt “ vielleicht steckt ja der Huber dahinter?¦ 😉

Quelle BR Magazin quer

«Blog-Beitrag davor:«
«
Tags »   , «

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Franken allgemein

Diesen Beitrag kommentieren.

3 Kommentare

  1. 1
    Asphyx 

    Super Buam, super …

    mich wundert bei den Bajuwaren gar nix mehr. Immerhin, es geht um eine fränkische Gemeinde. Schmeißt endlich die Scheiß Bayern mit ihrer Partei bei euch raus, dann habt ihrs Ruh‘!

    Alles Liebe

    (Frankenblog: Richdich!! 🙂 )

  2. 2
    Karl-Heinz 

    Wadlstrumpf und Haferschuh,
    FC Bayern, CSU,
    vielen Dank für die Zwerchfellerschütterungen 🙂

    Was soll diese Werbung mit Bayernfahnen auf der Website ???

    (Frankenblog: Werbung mit Bayernfahnen? Hab ich noch keine gesehen – ansonsten draufklicken, dann müssen die zahlen… 🙂 )

  3. 3
    Karl-Heinz 

    Hier der Link „Bayerische Flagge“

    http://www.*****.de/

    (Frankenblog: Danke, ich habs aus der Werbung ausgeklammert!)

Kommentar abgeben