Bamberger Domschatz kehrt zurück nach Franken

Montag, 5. Februar 2007 |  Autor:

Endlich waren sie sich mal einig: CSU und SPD befürworten im Kulturausschuss des Landtags einhellig die Ausleihung des Bamberger Domschatzes zum Bistumsjubiläum 2007. Beide Parteien gingen sogar davon aus, dass die Frauenkrone schon nach Bamberg unterwegs sei, meldete fraenkischer-tag.de am 01.02.2007!

Allerdings dürfte das wohl nicht der Wahrheit entsprechen, da sich der Bayreuther Abgeordnete Walter Nadler und die Münchner Konservatoren als Spaßbremse hervortun und „die Transportfähigkeit der Stücke eher skeptisch beurteilen“! Als von vorneherein „nicht transportabel“ gelten neben dem „Kreuzreliquiar auch die Kronen von Heinrich und Kunigunde„.

Der Nordbayerische Kurier meint dagegen, dass auch in der staatlichen Schlösserverwaltung noch größte Widerstände gegen Rückgabe der fränkischen Kunstgüter herrschen und gibt als Hintergrund die Befürchtung, der Ruf der Münchener Museen könnte dann darunter leiden, an.

Alles in allem ist mal ein Anfang gemacht und das ist Balsam für die „fränkische Seele“ – genauso wie der 3:0-Sieg des Glubbs über die Bayern am vergangenen Freitag! 🙂

Franken ist auf einem guten Weg!

Mehr zu „Domschatz kehrt zurück“ hier

«Blog-Beitrag davor:«
«
Tags »   , «

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Bamberger Domschatz

Diesen Beitrag kommentieren.

Ein Kommentar

  1. 1
    Karl-Heinz 

    „und „die Transportfähigkeit der Stücke eher skeptisch beurteilen“! “

    Merkwürdige Logik, vor 200 Jahren ging’s mit dem Transport doch problemlos.
    Sind die Verkehrswege und -mittel schlechter geworden? 🙂

    (Frankenblog: Na klar, meine letzte Lieferung Weizengläser kam auch in einem Butterfass! 🙂 )

Kommentar abgeben