Archiv für die Kategorie » Tag der Franken «

Tag der Franken 2011 in Bad Kissingen

Mittwoch, 19. Januar 2011 | Autor:

Der inzwischen 6. „Tag der Franken“ findet nach 2006 in Nürnberg, 2007 in Bamberg, 2008 in Miltenberg, 2009 in Bad Windsheim und 2010 in Kulmbach in Bad Kissingen statt. Nach dem Zyklus der drei fränkischen Bezirke ist diesmal wieder Unterfranken an der Reihe.

In Erinnerung an an das Jahr 1500, als auf dem Reichstag zu Augsburg das Heilige Römische Reich in sechs Reichskreise geteilt wurde und so der „Fränkische Reichskreis“ entstand (bis 1806), wird alljährlich der „Tag der Franken“ gefeiert. Für das Großereignis zu diesem Tag wird anstatt dem ursprünglichen 2.Juli, der darauffolgende Sonntag gewählt – in diesem Jahr der 2. bis 3.Juli.

Sonderbocksbeutel zum Tag der Franken

Bad Kissingen wartet als Höhepunkt der „Unterfränkischen Kulturtage“ mit Kultur, Musik und Genuss auf und hat passend dazu einen „Sonderbocksbeutel zum Tag der Franken“ präsentiert. Die ganze Bad Kissinger Innenstadt soll zu einer Bühne für Gruppen aus der Region werden.

Unter dem Motto „singendes, klingendes Franken“ werden Trachten-, Musik-, und Tanzgruppen auftreten, aber auch das Folklore ferne Genre Rock und Pop soll zu seinem Recht kommen. Der Bayerische Rundfunk wandelt wieder auf ungewohntem Terrain und sendet live von einer eigenen Bühne… und das in Franken!

Um 10 Uhr am 03.07.2011 wird der „Tag der Franken“  mit einer ökumenischen Festandacht in der Wandelhalle eröffnet. In der Stadtbücherei gibt es für die Kleinen ein „fränkisches Marionettentheater“, im Foyer des Alten Rathauses die Ausstellung „Historische Produkte aus Unterfranken“. Um 10:30 Uhr hält Seehofer seine Ansprache vor ausgesuchten Personen und um 12 Uhr sein „Staatsbesuch“ auf dem Marktplatz. Wer das nicht hören will kann ja shoppen gehen: die Geschäfte sind geöffnet!

Am Rathausplatz findet ein Winzerfest statt, am Eisenstädter Platz ein Fränkischer Genussmarkt (Motto: „Vielfalt der Region – Mainfranken und Rhön“) und auf dem Marktplatz ein Stadtfest. Des Weiteren ein fränkisches Liedermacherfestival in der Oberen Saline, der Projekttag „Kissingen – Salz für Franken„, 850 Jahre Kloster Hausen und Jazz aus Franken!

Und natürlich wird die 2009 gegründete Partei für Franken ebenfalls mit einer Veranstaltung vor Ort sein. Am besten gleich für den DIE-FRANKEN-Newsletter eintragen!

Mehr Infos bei inFranken.de, beim BR und natürlich bei

www.tagderfranken.de

Thema: Tag der Franken | 6 Kommentare

Tag der Franken 2010 in Kulmbach

Mittwoch, 24. Dezember 2008 | Autor:

Der SPD-Landtagsabgeordnete Wolfgang Hoderlein hat durch seine frühe Bewerbung die Ausrichtung des Tages der Franken nach Kulmbach geholt.

Bereits im Frühjahr 2008 beantragte er beim Bezirkstagspräsidenten Dr. Günther Denzler die Ausrichtung, die aber vom Bezirkstag vergeben werden muss. Inzwischen ist Wolfgang Hoderlein nun selbst Mitglied dieses Bezirkstags und konnte den Antrag im Namen seiner Fraktion stellen.

Aber auch der Stadtrat Bayreuth bewarb sich mit einem entsprechenden Antrag beim Bezirk. Woraufhin Bezirkstagspräsident Dr. Denzler den Bayreuther OB Dr. Michael Hohl (Fraktionsvorsitzender der CSU-Bezirkstagsfraktion) und Wolfgang Hoderlein (Fraktionsvorsitzender der SPD-Fraktion) zu einem Gespräch.

Man kam zur Übereinkunft, Kulmbach für 2010 und Bayreuth für 2013! Dieser Empfehlung folgte nun der Bezirkstag am vergangenen Donnerstag.

Wolfgang Hoderlein sagte dazu gegenüber Kanal8, dass er „natürlich froh und glücklich“ sei und glaube, dass mit Bayreuth „eine fränkisch faire Lösung“ gefunden wurde.

Ich finde…

Ein hervorragender Konsens der hier getroffen wurde. So müssen die Franken miteinander umgehen und nicht versuche sich gegenseitig auszustechen! Also auf! Am 4.7.2010 zum Tag der Franken in Kulmbach!

Thema: Tag der Franken | 6 Kommentare

Tag der Franken 2008 in Miltenberg

Donnerstag, 3. Juli 2008 | Autor:

Der 3. „Tag der Franken“ findet nach 2006 in Nürnberg und 2007 in Bamberg diesmal in Miltenberg am Main statt. Vom 04. bis 06. Juli 2008 bildet die Veranstaltung zugleich den Höhepunkt der „Unterfränkischen Kulturtage„.

Das reichhaltige Programm bietet u.a. eine Podiumsdiskussion zum Thema „Franken auf dem Weg – Zukunft einer Region“ mit dem fränkisch-bayerischen Ministerpräsidenten Dr. Günther Beckstein am Sonntagnachmittag ab 17 Uhr. Da mit großen Andrang zu rechnen ist, wird diese Diskussion für alle Besucher auf eine Großleinwand übertragen.

Insgesamt werden auf 7 Bühnen und 16 Auftrittsorten über 1.000 Mitwirkende mit fränkischer Volksmusik und Mundart, mit Blasmusik und Tänzen, mit Rock, Pop und Jazz die Fachwerkstadt zum Beben bringen. Darüber hinaus geben traditionelle Berufsgruppen von den Jägern über die Winzer und Steinhauer bis hin zu den Fluss-Schiffern Einblick in die Eigenarten ihres Gewerbes.

Das ganze eingerahmt von fränkischer Gemütlichkeit mit landestypischen Spezialitäten wie Miltenberger Rossäpfel, Fischspezialitäten und Kochkäs‘, sowie natürlich dem berühmten fränkischen Bier, dem Apfelwein oder dem sortentypischen Rebensaft.

Auch der Fränkische Bund e. V. und der Frankenlandversand sind mit einem Info- und Verkaufsstand am Rathausplatz vertreten.

Nähere Infos und das gesamte Programm hier bei den Unterfränkischen Kulturtagen

Anfahrt nach Miltenberg hier (Google Maps -> Route berechnen)

Franken definiert und verbindet sich durch eine gemeinsame Kultur und Geschichte. Franken ist ein Lebensgefühl. Das wollen wir bei diesem Fest feiern, die Seele baumeln lassen und gemeinsam Gemütlichkeit genießen.

Thema: Tag der Franken | 7 Kommentare

Am Tag der Franken ka Frankenfahna?

Dienstag, 1. Juli 2008 | Autor:

Nach dem Motto „Das Imperium schlägt zurück“ hat der bayerische Innenminister Herr Herrmann, mit den eingesetzten Regierungspräsidenten im Schlepptau, nun die Keule geschwungen und alle Zentralbehörden und Gerichte angewiesen, sich dauerhaft, neben weiß-blau, auch mit der Bezirksfahne zu beflaggen (Nach der Erlaubnis im letzten Jahr).

Dies geschieht nach dem bewährten Motto“teile und herrsche„!! Selbst am, auch von Herrn Herrmann mit beschlossenen, „Tag der Franken“ soll in unserem schönen Frankenland die weiß-blaue Fahne und je nach Bezirk, jeweils mit deren Bezirksfahnen, dreimal anders beflaggt werden.

Herr Herrmann hatte uns auch den Domschatz versprochen, aber das wurde ja bis jetzt nix. Nun will er uns noch spalten. Aber es gibt bekanntlich nur ein Franken.

Also, liebe Bewohner dieses schönen Landstrichs zwischen Odenwald und Fichtelgebirge, lasst euch nicht wie eine Kolonie behandeln. Hängt am „Tag der Franken“ und auch bei sonstigen Anlässen die rot(oben)-weiße Fahne mit unserem seit dem 14. Jhdt. bekannten fränkischen Rechen heraus. „Etz erscht recht, passt scho!

Wie schon Thomas Dehler sagte: Die Franken sind keine Bayern!„. Wir vom Fränkischen Bund e.V. wünschen uns die Zusammenlegung der 3 fränkischen Regierungsbezirke, in Bayern, zu einem Regierungsbezirk Franken. Bei etwa gleicher Größe und Einwohnerzahl würde dann ein echtes Gegengewicht zu Oberbayern geschaffen. Wenn wir dann noch mehr Politiker hätten, die nicht vorrangig Parteiinteressen, sondern unsere ureigensten fränkischen Interessen vertreten würden, könnten wir den Niedergang unserer Region und die Abwanderung unserer Jugend vielleicht noch rechtzeitig stoppen.

„Wo sen me denn, am Tag der Franken ka Frankenfahna?“

(Quelle: Pressemitteilung FRÄNKISCHER BUND E.V.)

Thema: Franken-Bayern, Tag der Franken | 8 Kommentare

Tag der Franken 2007

Freitag, 29. Juni 2007 | Autor:

Zum zweiten mal wird der „Tag der Franken“ in diesem Bundesland namens Bayern gefeiert. Die Auftaktfeier war im letzten Jahr in Nürnberg, nun wandern die Feierlichkeiten in den nächsten Regierungsbezirk, nach Bamberg in Oberfranken!

Aus diesem Anlass hier das Programm:

Samstag, 30. Juni 2007

ab 19:00 Uhr ziehen Musikanten (Freies Fränkisches Bierorchester und Boxgalopp) durch Bambergs Keller und Gastwirtschaften und stimmen auf den Tag der Franken ein.

Sonntag, 01. Juli 2007

Von 10:00 bis 18:00 Uhr finden Sie im Foyer der Konzert- und Kongresshalle Informationsstände fränkischer Vereine, wie z.B. Frankenbund, Fränkischer Bund, FAG, Historische Vereine etc.) und Verbände.

Von 10:00 bis 17:00 Uhr finden Sie im Diözesanmuseum und Historisches Museum Bamberg die Ausstellung „Unterm Sternenmantel “ 1000 Jahre Bistum Bamberg 1007″2007″

Von 10:00 bis 17:00 Uhr finden Sie im Stadtarchiv und Archiv des Erzbistums Bamberg die Ausstellung „Kirchen in Bamberg“ (Sonderöffnung 10 bis 16 Uhr)

Von 10:00 bis 17:00 Uhr finden Sie im Außengelände der Konzert- und Kongresshalle einen Ausschank durch mehrere Bamberger Brauereien

Von 10:00 bis 13:00 Uhr findet im Foyer der Konzert- und Kongresshalle ein Musikalischer Frühschoppen statt! Es spielen: Sameds, Gambrout-Blouser, die flotten Saiten, Hambacher Volkssänger, Dürrwanger Harles-Sänger, Hofer Volksmusikanten, Edeltraud Gahn

Von 13:00 bis 14:30 Uhr finden Sie im Hegelsaal „fränkische Mundart und fränkisches Theater“ mit Aufführungen von Mitgliedern der ARGE Mundart-Theater Franken!

  • Es spielen: die Theatervögel (Bamberg), die Bletsch“n Bühna (Unterleinleiter), der Schauhaufen (Kulmbach), die Theatergruppe Hallstadt und die Forchheimer Brettla.
  • Es lesen: Reinhold Schmitt (Forchheim), Thomas Gehring (Neubrunn) und Walter Tausendpfund (Pegnitz).

Von 15:00 bis 17:00 Uhr finden Sie im Hegel-Saal „Literatur und Kabarett in Franken“ mit Nevfel Cumart, Mäc Härder, Helmut Haberkamm (Musikalische Umrahmung: Freies Fränkisches Bierorchester)

Von 18:00 bis 20:00 Uhr findet im Hegel-Saal der eigentliche Festakt statt:

  • Begrüßung: Bezirkstagspräsident Dr. Günther Denzler
  • Grußworte: Andreas Starke, Oberbürgermeister;
  • Dr. Helmut Ritzer, Vorsitzender der FAG und Landtagsvizepräsident a. D.
  • Ansprache: Stv. Ministerpräsident Dr. Günther Beckstein
  • Vortrag: Bezirksheimatpfleger Prof. Dr. Günter Dippold

Musikalische Umrahmung: Bläserquintett der Bamberger Symphoniker “ Bayerische Staatsphilharmonie

Während des gesamten Tages gibt es Führungen durch die Freunde des Weltkulturerbes Bamberg e. V. und
den Frankenbund Bamberg e. V. durch die historische Stadt Bamberg.

Ein spezielles Kinderprogramm finden Sie auf dem Außengelände der Konzert- und Kongresshalle!

Quelle: Tag der Franken – Bezirk Oberfranken.de

Nächster Tag der Franken 2008 in Miltenberg

Thema: Franken allgemein, Tag der Franken | 4 Kommentare

Frankenflagge darf wehen

Mittwoch, 6. Juni 2007 | Autor:

Frankenfahne auf dem Kirchweihbaum

Der Kulmbacher SPD-Landtagsabgeordnete Wolfgang Hoderlein ruft seit längerem die fränkischen Gemeinden auf, am Tag der Franken (1. Juli) ihre Rathäuser mit Frankenfahnen zu beflaggen. Deshalb wurde er, nicht nur von der Weißwurst-Seite, angefeindet. Nun hat er vom designierten Ministerpräsident eine Freigabe erhalten!

Bayerns Innenminister Dr. Günther Beckstein teilte Hoderlein in einem Brief mit, dass Städte und Gemeinden am neu geschaffenen Tag der Franken, statt der blau-weißen bayerischen Rautenfahne ausnahmsweise die rot-weiße fränkische Flagge zeigen dürfen, so wie hier die Rückersdorfer bei ihrer Kirchweih. Es gebe keine Vorschrift, die dieses verbieten würde, heißt es in dem Schreiben Becksteins, der bayerische Staat dürfe den Kommunen gar nicht vorschreiben, welche Fahnen sie zu hissen hätten, da die bayerische „Flaggen-Verwaltungsanordnung“ nicht für die Kommunen gelte.

Für Hoderlein ist das natürlich ein „Erfolg auf der ganzen Linie“. Den Kommunen ist nun „völlig freigestellt“ am 1. Juli die Fahne mit dem Frankenrechen zu hissen, was der SPD-Abgeordnete bereits im vergangenen Jahr zum „Tag der Franken“ angeregt hatte.

Hoderlein: „Becksteins Wunsch ignorieren“

Allerdings wird die fränkische Freude etwas getrübt, da der gebürtige Hersbrucker Günther Beckstein den Städten und Gemeinden empfiehlt, „die Finger von der Frankenfahne zu lassen“. Hoderlein dagegen fordert nun sämtliche Kommunen auf, Becksteins Wunsch zu ignorieren und am Tag der Franken demonstrativ die Frankenfahne zu hissen!

Das geht ja gut los

Da freuen wir uns, dass endlich ein Franke an die Macht kommt, und dann „verleugnet“ er seine Heimat? Ich glaube, dass er nur die alpenländischen Lederhosen-Laptopper nicht vor den Kopf stossen will und somit seine Wahl riskierte. Oder hat ihn der FCN-Pokalsieg und Heiligendamm doch zu arg mitgenommen? 😉

Quelle Studio-Franken

Thema: Franken-Bayern, Tag der Franken | 8 Kommentare

Landesausstellung 200 Jahre Franken in Bayern ist zu Ende

Sonntag, 11. Februar 2007 | Autor:

200 Jahre Franken in BayernDie Landesausstellung „200 Jahre Franken in Bayern“ hatte heute im Museum für Industriekultur in Nürnberg ihren letzten Tag. Auch heute wieder großer Besucherandrang, und ich war auch dabei.

Für mich waren folgende Erkenntnisse bemerkenswert:

  • Die Ausstellung vermittelte einem das Gefühl, als wären die Franken erleichtert gewesen endlich von Bayern annektiert worden zu sein. Es war kein Wort darüber zu finden, dass man den bayerischen Statthalter in Nürnberg aus der Stadt gejagt hat oder dass alle „Vivat Preußen“ gerufen haben?¦ oder hab ichs nur nicht gefunden? Trotzdem gabs eine Tafel zum Gaibacher Fest, bei dem der Würzburger Bürgermeister Prof. Wilhelm Joseph Behr, der Bamberger Bürgermeister Franz Ludwig von Hornthal sowie der Arzt Johann Gottfried Eisenmann wegen ihrer öffentlichen Forderungen zu mehr Demokratie wegen „Hochverrats und Majestätsbeleidigung zu einer Festungshaft von unbestimmter Dauer“ verurteilt wurden. Das Thema wäre mal eine eigene Ausstellung wert?¦
  • Auf der Landesausstellung 1906 präsentierte sich Franken „als Motor Bayerns“ auch mit seinen Motorrad- und Fahrradherstellern. Was ich nicht wusste, dass Mars Fahrrad-Werke Nürnberg-Doos, Victoria („Frankenburger und Ottenstein Nürnberg“) und Triumph allesamt Nürnberger Firmen sind (waren).
  • Die „Bänderhaube“ gilt als typisch fränkisches Damen-Kleidungsstück und der „Dreispitz“ ist die dazu passende Kopfbedeckung für die Herren.
  • Das Frankenlied ist ein Gedicht von Joseph Victor von Scheffel, welches er 1859 beim Verweilen auf den Staffelberg kreiert hat und das erst 1870 von Valentin Eduard Becker vertont wurde und so erst zur Frankenhymne geworden ist.
  • Die Barbie-Puppe ist eine fränkische Erfindung. Ursprünglich war sie eine Comic-Figur namens Lilli. Der Cartoon erschien in der Bild-Zeitung 1952 und drei Jahre später wurde die erste Puppe produziert. Als Mattel dann die Rechte an der Puppe erworben hatte, wurde die Produktion bei der Firma Hausser in Coburg eingestellt.
  • Ein großes, phantastisches Bild hing in der Ausstellung: „Nürnbergs Abgesandte bringen die Reichskleinodien“ (am 22. März 1424 in feierlichem Aufzug in die Stadt) von Johann Paul Ritter 1883. Und dieses Bild ist im „kleinen Führer durch die Landesausstellung“ seitenverkehrt dargestellt (Seite 21).
  • Franken war doch einige Male Drehort für große Filmproduktionen, so z.B. „Der fröhliche Wanderer“ mit Rudolf Schock und „Stadt ohne Mitleid“ mit Kirk Douglas und Christine Kaufmann!
  • Die meisten Tonbeispiele und Geschichten wurden von Bernd Regenauer gesprochen. Grandios!

Also bei dem Andrang heute würde es mich nicht wundern, wenn die Ausstellung noch mal verlängert wird!

Freiheit für Franken

Thema: Franken-Bayern, Tag der Franken | Ein Kommentar