Landesausstellung 200 Jahre Franken in Bayern verlängert

Donnerstag, 9. November 2006 |  Autor:

200 Jahre Franken in BayernDie Landesausstellung „200 Jahre Franken in Bayern“ im Museum Industriekultur in Nürnberg wurde bis 11. Februar 2007 verlängert! Wer’s also so wie ich bis jetzt noch nicht geschafft hat, hat nun 3 Monate mehr Zeit.

Napoleon war es, der dem Kurfürstentum Bayern für die Unterstützung im Krieg gegen Preussen die fränkischen Gebiete vermachte. In den Jahren 1802 und 1803 hatte man sich bereits das Hochstift Bamberg und die Reichsstadt Rothenburg einverleibt und 1806 stand dann die Übernahme der freien Reichsstadt Nürnberg an. Dass die Bevölkerung überhaupt nicht begeistert war, is klar, auch wenn in so manchem bayerischen Geschichtsbuch etwas anderes steht (genauere Beschreibung unter Ende der Eigenstaatlichkeit bei Wikipedia).

Was in den 200 Jahren danach so alles vor sich ging kann man sich dienstags bis sonntags und an allen Feiertagen von 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr im Museum Industriekultur (Äußere Sulzbacher Straße 62; 90491 Nürnberg) anschauen (Für Einzelbesucher steht ein Audioguide bereit).

Veranstalter sind das Haus der Bayerischen Geschichte und die Stadt Nürnberg. Mit der Eintrittskarte für die Landesausstellung können Sie am selben Tag alle übrigen Häuser des Verbundes Museen der Stadt Nürnberg, sowie die Begleitausstellungen zur Landesausstellung besuchen.

PS: Wie in der Überschrift schon angekündigt, werden die 200 Jahre von Franken in Bayern verlängert… aber maximal noch 5 Jahre, dann gibt’s 200 Jahre Franken ohne Bayern! 🙂

»Blog-Beitrag danach:»
»

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Franken-Bayern

Diesen Beitrag kommentieren.

Ein Kommentar

  1. 1
    eau de cologne 

    „…man sich bereits den Hochstift Bamberg und die…“

    Wenn man eine HP betreibt und sich zu historischen Themen meint, sich äußern zu müssen, dann sollte man wenigstens das Genus von „Hochstift“ kennen.

    (Frankenblog: Was will uns der Verfasser damit sagen? „sich… meint, …sich äußern“ überzeugt mich jetzt auch nicht so richtig und das mit dem Hochstift is mir – ehrlich gesagt – ziemlich egal und nicht aufgefallen – aber wenn Dich das nächste Mal die Schlauheit übermannt, dann schick mir ne e-mail oder schreib nen Kommentar, anstatt die Wikipedia-Seite „zu meinen zu umpflügen zu müssen“!! Aber Danke, ich hab die ßnderung übernommen!

    Und nochmals sorry an Achates, den ich irrtümlich verdächtigte!)

Kommentar abgeben