Ratzinger: Kein Geschenk aus Franken

Freitag, 6. April 2007 |  Autor:

Zum 80. Geburtstag von Joseph Alois Ratzinger am 16. April will der Bayerische Städtetag Pabst Benedikt XVI. mit einer zweiten Benedikt-Säule des Eggenfeldener Künstlers Joseph Michael Neustifter erfreuen.

„Darauf werden Orte oder Dinge zu finden sein, mit denen die Lebensgeschichte des Papstes verbunden ist“, sagte Neustifter. So werden unter anderem Marktl am Inn, Regensburg, Freising und München darauf zu finden sein. Diese Säule soll in der Nähe der päpstlichen Sommerresidenz Castel Gandolfo vor der Kirche San Clemente in der Stadt Velletri aufgestellt werden.

Nun muss das Bronzekunstwerk in Form einer aufgestellten Schriftrolle aber auch noch mit ganz weltlichen Mitteln bezahlt werden, allerdings haben sich bisher noch nicht genug bayerische Kommunen von dem Papst-Geschenk begeistern lassen, so dass die notwendigen 100.000 Euro noch nichte zusammengekommen seien. So der Geschäftsführer des Bayerischen Städtetags, Reiner Knäusl. In einem Bericht von B5aktuell Bayern war zudem noch die Rede davon, dass vor allem die protestantischen Kommunen aus Franken noch keine Bereitschaft signalisiert hätten.
(Quelle br-online.de)

Ich meine…

…das is ja vielleicht eine ganz nette Idee und Benedetto wird sich bestimmt auch ganz lieb bedanken. Aber die Gegenfrage muss erlaubt sein, warum wir Franken dafür auch zahlen sollten, wenn er doch immer von seinem (Süd-) Bayern spricht – zumal es zudem in Marktl am Inn bereits eine Benedikt-Säule des selben Künstlers, nur mit anderen Ornamenten, zu Ehren des berühmten Sohnes gibt. Würden denn die Gemeinden in Oberbayern auch zuzahlen, wenn Fürth eine Statue zu Ehren des Stadtsohnes Henry Kissinger errichtet? Oder Nürnberg für Hermann Kesten? Papst Benedikt hat noch nicht mal angekündigt auch den Rest von Bay… naja Franken halt zu besuchen, Geschweige denn, dass er schon mal hier gewesen wäre.

Er ist eben ein bayerischer Papst worauf man ja auch hierzulande immer wieder pocht. Also braucht man nun nicht vorwurfsvoll ins Frankenland schielen!

«Blog-Beitrag davor:«
«
»Blog-Beitrag danach:»
»
Tags »   

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Franken-Bayern

Diesen Beitrag kommentieren.

Ein Kommentar

  1. 1
    Evelyne 

    Ich hätte hier eine einfache Lösung: die Bayern sollen doch einfach die „Leihgebühr“ für den Bamberger Domschatz als fränkischen Obulus hierfür einsetzen. Und wenn der Papst doch noch den Weg nach Bamberg findet, kann er ja den Domschatz gleich mitbringen; das spart wieder Transportkosten …

    (Frankenblog: Sehr gute Idee! Und das Papamobil ist ja auch gut gepolstert!! 🙂 )

Kommentar abgeben