Karpfen rot-weiß

Donnerstag, 10. Mai 2007 |  Autor:

Nein, nicht mit Ketchup und Majo, sondern in Zukunft mit dem seiner Herkunft entsprechenden richtigen Fähnchen. Dazu haben die fränkischen Landräte Reinhard Glauber (Forchheim) und Günter Denzler (Bamberg) jetzt aufgerufen.

Wer schon mal zwischen September und April in Franken einen Karpfen bestellt hat, der weiß, dass dieser immer mit einem „Preis-Fähnlein“, „Deko-Picker“ oder „am Fähnla hald“ serviert wird. Von jeher war dieses blau-weiß, was sich auch keiner erklären konnte – denn zu Weißwurst und Brezen gibts ja auch keine rot-weißen Servietten.

Von nun an wird dieses Fähnchen rot-weiß sein, oder im besten Fall noch mit dem Frankenrechen versehen sein, um dem kulinarischen Gast zu vermitteln, dass er sich hier in Franken befindet, und nicht in Bayern! Auch wenn das einige nicht verstehen.

Ich finde…

…das vollkommen richtig was die „Eggolsheimer Gruppe“ hier angeleiert hat! Denn Franken zählt mit dem Aischgrund europaweit zu den bedeutendsten Karpfenteichgebieten und kann hier ebenso wie beim Schäufele und beim Bier (größte Brauereidichte der Welt) ruhig Flagge zeigen.

»Blog-Beitrag danach:»
»
Tags »    «

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Franken-Bayern

Diesen Beitrag kommentieren.

Kommentar abgeben