BR dreht Clubfans den Saft ab

Mittwoch, 30. Mai 2007 |  Autor:

Nachdem sich der Fränkische Bund e. V. in einer Presseerklärung "wegen der Nichtdarstellung Frankens in Spielfilmen und Spielserien des Bayerischen Rundfunks" an die fränkischen Landtagsabgeordneten gewandt hat, habe sich die Münchner ein neues Meisterstück geleistet.

Als am vergangenen Sonntag der 1.FC Nürnberg als frischgebackener DFB-Pokalsieger 2007 am Nürnberger Flughafen landete, per Autokorso in die Innenstadt fuhr und am bis zum bersten gefüllten Hauptmarkt den begeisterten Fans Mannschaft und Pokal präsentierte, hatte im Vorfeld der BR eine Übertragung der Feierlichkeiten angesagt. Als sich der Triumphzug durch die Nordstadt aufgrund der riesen Begeisterung aller "Nämbercher" verspätete, kappte das Dritte kurzer Hand die Übertragung – ausgerechnet während der Rede von "Trainergott" Hans Meyer.

Die Empörung war natürlich riesen groß, als der gesamtfränkische Freudentaumel abrupt gestoppt wurde. Nun wiederholt der BR nach einer Flut von Protestbriefen am Donnerstag, 31. Mai, von 23:30 bis 2:00 Uhr nochmals die Feier auf dem Hauptmarkt.
(Auzüge aus den Protestbriefen hier bei NN und NZ)

Viele Franken stellen sich natürlich die berechtigte Frage, was der BR gemacht hätte, wenn der Trainer des FC Bayern mitten in der Meisterrede abgewürgt worden wäre, sicherlich hätte es da personelle Konsequenzen gegeben. Diese fordert nun Bayerns SPD-Chef Franz Maget und will die "Mattscheibe" des BR im Rundfunkrat auf die Tagesordnung setzen lassen.

An den Quoten kann es nicht gelegen haben, denn die waren laut BR-Sportchef Werner Rabe "sehr zufriedenstellend": 230.000 Zuschauer in Bayern und 440.000 in ganz Deutschland haben sich Autokorso, Eintrag ins Goldene Buch und Auftritt auf der Hauptmarkt-Bühne angesehen… "bis zum bitteren Ende" (NN).

Programmbeobachtung des FB

Eine vom Fränkischen Bund e. V. (Manfred Hofmann) durchgeführte zwölfmonatige Programmbeobachtung hat ergeben, dass „Altbayern“ in 138 Spielfilmstunden dargestellt wurde, während Franken überhaupt keine Darstellung fand.

Eine Aufstellung der Sendungen (Spielfilme und Spielserien) des BR mit eindeutigem Bezug zu Franken bzw. im Zeitraum September 2004 bis August 2005 finden Sie hier auf fraenkischer-bund.de

Ich finde…

…der BR hat nur mal wieder sein wahres Gesicht gezeigt. Natürlich findet Franken auch Platz im BR-Programm, aber entsprechend des Anteils der Bevölkerung ist das viel zu wenig. Und wenn dann mal doch ein Franke in einem Film vorkommt, wir er gerne als lächerlich hingestellt, wie das Beispiel damals beim Tatort zeigte.

Besonders irrwitzig ist zudem die Entschuldigung und Erklärung von BR-Sprecher Rudi Küffner (via Glubb-Blog). Zwischen den Zeilen gelesen meint er nichts anderes als dass sich die Pokal-Franken nicht so haben sollen, schließlich wollte man noch viel weniger übertragen… natürlich mit einer sauberen Abmoderation! 🙂

«Blog-Beitrag davor:«
«
»Blog-Beitrag danach:»
»
Tags »   , , , «

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Franken-Bayern, Nürnberg-München

Diesen Beitrag kommentieren.

7 Kommentare

  1. 1
    Karl-Heinz 

    Jo Kreizkruzifix!
    Hier soll der BR verächtlich gemacht werden – dabei wird doch die Sendung zur besten Zeit vollständig wiederholt.

    (Frankenblog: Fluche nicht mein Sohn. Du meinst „Bester Sendezeit für Beiträge aus Franken“, oder?) 😉

  2. 2
    Karl-Heinz 

    Natürlich, mein Vater 😉

    Wenn a Maß umstürzt, ist das dem BR allemal wichtiger als der Pokalsieg der Glubberer.

    Gruß von „ganz unneruff“

  3. 3
    Michel 

    Keine Zeile aus der Staatskanzlei konnte man zum Pokalsieg der Franken lesen und das, wo doch der Chef ein Franke ist. Seltsam finde ich, dabei wird doch sonst über jeden Pfurz geschrieben!

  4. 4
    Michi 

    En umgestürtztes Maß ist wichtiger den Sieg, kaum zu glauben!
    Gruß Michi

  5. 5
    Schorsch 

    Habe diese Sauerei auch persönlich miterlebt.
    Traurig ist aber auch, das FRANKEN TV als Lokalsender nichts gebracht hat außer alte Börsenkamellen.

    Grüße aus Franken

    Schorsch

  6. 6
    Dieter 

    des sin ma ja scho gwonnt von dennern, neu is des Alles net.
    Nur der FC Baynern, zählt in Bayern, sunnst nix.

  1. […] Achso! Hätten also die Uhren gestimmt, hätten die 230.000 TV-Zuschauer in Bayern und 440.000 in ganz Deutschland (Quelle NN) gleich nach der Landung “in die Röhre geschaut”? Aber wir Franken kennen das ja vom BR schon seit langem: “Nürnberg ist wieder in die Bundesliga aufgestiegen! Aus diesem Anlass zeigen wir Ausschnitte vom Training des FC Bayern!” (Mehr BR-Schandtaten beim Frankenblog) […]

Kommentar abgeben