Google-Streetview in Nürnberg

Freitag, 22. August 2008 |  Autor:

Endlich sind auch wir dran: Google Deutschland lässt für das Projekt Streetview alle Straßen Nürnbergs filmen! Das sind insgesamt 1.100 Kilometer!

Laut den Nürnberger Nachrichten fährt in diesen Tagen ein schwarzer Opel Astra „mit einem auffälligen Kamera-Dachaufbau“ durch die Frankenmetropole: Vier montierte Kameras filmen auf der Fahrt durch die Stadt die jeweilige Route aus allen Richtungen.

Google spricht natürlich von den unglaublichen Möglichkeiten die diese Aufnahmen einmal mit sich bringen. Sei es für den Fremdenverkehr, oder den Hotel suchenden Internet-User. Die NN warnt vor Datenschutz und davor, „mit der falschen Person Händchen zu halten oder in der Nase zu bohren„, denn das würde für sehr lange Zeit im Netz abrufbar sein! 🙂

Nett finde ich auch die Link-Tipps www.streetviewfun.com oder www.Googlesightseeing.com, welche auf witzige oder peinliche Bilder aufmerksam machen!

Mehr bei den Nürnberger Nachrichten

via GoogleWatchBlog

«Blog-Beitrag davor:«
«
»Blog-Beitrag danach:»
»
Tags »    «

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Nämberch

Diesen Beitrag kommentieren.

20 Kommentare

  1. 1
    Moni 

    super Neuigkeiten, wie ich finde. Vielleicht sieht man ja das Auto mal in der Stadt 😀

  2. 2
    steffen 

    Datenschutz hin oder her die bilder sind nett. Es ist doch schick mal von deutschland schnell den times square anzuschauen.

    Aber für andere Länder wäre Nürnberg zur Weihnachtszeit wahrscheinlich schicker 🙂 Wenn überall die Lebkuchenständchen aufgebaut sind. Denn ich glaub für das ist Nürnberg sehr bekannt 🙂

    Fand das immer sehr nett wenn ich dort war.

  3. 3
    andy 

    @ Steffen: Das mit dem Christkindlesmarkt is keine schlechte Idee!

  4. 4
    steffen 

    genau christkindlemarkt der name is mir vorhin nich eingefallen 😀

    was unterscheidet franken von bremen?

    die bremer machen daraus gleich eine jagd: youtube

  5. 5
    andy 

    @ steffen: Danke! Nettes youtube-Filmchen!

  6. 6
    Moni 

    @ steffen: nette Idee, vll sollten sich die Nürnberg auf auf die Jagd nach dem Google-Auto machen 😀

  7. 7
    steffen 

    und wenn es der mit dem bild dann noch richtig anstellt kommt er vielleicht auch ins lokale fernsehen 😀

    blogger müssen dann natürlich ein shirt mit blogaufdruck tragen 😀

  8. 8
    Moni 

    hehe, das wär ne Werbung, unbezahlbar! auf „ewig“ die eigene Adresse bei Google 😀 würde mich aber nicht wundern, wenn die des unkenntlich machen, sollte es zu offensichtlich sein

    wie man in dem Video sieht, braucht man den Fahrer des Autos jedenfalls nicht ansprechen (sofern man das Auto erspäht hat)

  9. 9
    Nadine 

    Mensch, den hab ich letztens bei uns in der Strasse gesehen. Direkt vor meiner Küche hat er die Kameras ausjustiert. Jetzt bin ich ja beruhigt was das war… ich dachte schon „Big Brother is watching me“

    na toll… wahrscheinlich bin ich bald bei google zu sehen, wie ich doof aus Küchenfenster glotze!!! *hmpf*

  10. 10
    andy 

    @ Naddl: Na wie geil is das denn!! Aber hättste mal ein Foto von dem Ding gemacht! Dann hätt ich wenigstens was für diese Seite gehabt!

  11. 11
    steffen 

    wenn es vor deinem fenster Stand und du es gesehen hast – hat es dich wohl auch gesehen 🙂

    d.h. du bist bald bei google 🙂

    ich hoffe du bist zu dem Zeitpunkt nicht gerade aus der Dusche gekommen und nur mit einem Handtuch dagestanden. Denn dann weiss es bald die ganze welt.. die augen werden ja verschleiert aber mehr auch nicht.

  12. 12
    andy 

    @ Steffen: „gerade aus der Dusche gekommen“
    Das hättest Du wohl gerne, was? 😉

  13. 13
    steffen 

    naja 🙂 wenn google bei dir ins haus fotografiert da können da schon ein paar komische bilder dabei rauskommen. dann bist du gleich bei streetviewfun und die welt lacht über dich 😀

    so abwegig finde ich das nicht 🙂

  14. Nun,

    bei uns waren die auch schon im Ort.
    Ein uralter, halb verrosteter VW Bully, augenscheinlich Baujahr 1972! Und an den Seiten in schwarzen Klebelettern: Streetview [übergroß] und darunter, bedeutend kleiner geschrieben, das man es kaum erkennen konnte ‚Google‘!

    Ich fand das lustig, weil ein echt scharfes Mädel am Steuer saß, während die Kameras von einem Hippie-ähnlichen Lebewesen bedient wurden – und der saß im Laderaum, umgeben von einem halben Dutzend Monitore.

    Anscheinend fängt ‚Google‘ jetzt an, richtig große rauszukommen. Kostenlose und vor allem gute Werbung kriegt man selten. Aber ob die in unserem kleinen Örtchen wirklich jede Straße damit schaffen, bezweifle ich mal. Für die meisten Straßen ist der VW Bully schlicht zu groß. Und ein Handkamerateam war nicht und nirgends auszumachen.

  15. 15
    hansi 

    Volksbegehren „Freiheit für Bayern“

    Freiheit für Bayern und Franken gleichzeitig aus Bayern rausschmeissen.

  16. 16
    andy 

    @ Hansi: Na da bin ich doch dabei!!! :-))

  17. 17
    Cora Dusch 

    Ich hab keine Lust abfotographiert zu werden. oder auf den Wagen mit der auffälligen Kamera zu achten. Warum kann der Datenschutz nicht gewährleistet werden?

  1. […] (via Frankenblog) […]

  2. […] ist die Street View-Offensive aus 2008 bspw. bei bayern-wolln-mer.net oder auch im bekannten Google Watchblog. Entweder dauert das Fotografieren von Nürnberg […]

  3. […] Bayern-wolln-mer.net » Google-Streetview in Nürnberg « […]

Kommentar abgeben