Tag-Archiv für » Christkindlesmarkt «

Das Nürnberger Christkind wird wieder gewählt

Samstag, 12. Oktober 2013 | Autor:

Weihnachtsmarkthopping_ 013Es geht wieder auf die Weihnachtszeit zu und da laufen die Planungen für den berühmten Nürnberger Christkindlesmarkt auf Hochtouren. Für die Jahre 2013 und 2014 muss wieder ein neues Christkind gefunden werden, dass dann zur Eröffnung den stimmungsvollen Prolog auf der Empore der Frauenkirche spricht.

Nürnberg sucht also zum insgesamt 23. Mal ein Christkind und mehr als 40 Mädchen im Alter zwischen 16 und 19 Jahren haben sich beworben!

Neben dem Prolog und Besuchen des Christkindlesmarkts und der Kinderweihnacht, gehört zu den wichtigsten Aufgaben eines Nürnberger Christkinds auch Kindergärten, Behinderten- und Seniorenheime, Krankenhäuser und andere caritative Einrichtungen zu besuchen. Zudem darf sie den Weihnachtsmarkt in der Partnerstadt Chicago eröffnen. Da sollte die junge Dame natürlich nicht auf den Mund gefallen sein.

Jetzt sind also die Internet-User gefragt! Wer darf wohl das „schönste Ehrenamt der Stadt“ übernehmen? (HIER)

Die Ergebnisse der Onlinewahl und der Briefwahl werden nach Auswertung beider Abstimmungen zusammengezählt und dann müssen sich die sechs Bewerberinnen, die es in die Endrunde geschafft haben, am 06.11.2013 vor einer Jury beweisen. Diese wählt dann das Nürnberger Christkind für die Jahre 2013 und 2014.

Bilder und mehr auf christkindlesmarkt.de

Thema: Nämberch | Beitrag kommentieren

Der Prolog zur Christkindlesmarkteröffnung

Freitag, 28. November 2008 | Autor:

Heute hat Rebekka Volland zum zweiten (und für sie letzten) Mal den weltberühmten Nürnberger Christkindlesmarkt eröffnet. Vor tausenden Zuschauern trug sie den traditionellen Prolog (seit 1948) fehlerfrei vor. Der Bayerische Rundfunk übertrug live – das Franken Fernsehen (Franken TV) brachte zu meiner Verwunderung etwas anderes!

Komisch, in letzter Zeit werden die Handball-Damen des FCN übertragen, aber hier schalten sie nicht hin…

Dabei habe ich aber bemerkt, dass Wikipedia unter Prolog nicht die Rede des Nürnberger Christkinds aufführt! Nicht mal unter Christkind wird man fündig – erst unter Nürnberger Christkindlesmarkt wird es kurz erwähnt. Das muss doch mal geändert werden! (Update: Meine Änderungen auf Wikipedia wurden übernommen!!)

Hier der Text der Eröffnungsansprache Nürnberger Christkinds:

Ihr Herrn und Frauen, die Ihr einst Kinder wart,
ihr Kleinen am Beginn der Lebensfahrt,
ein jeder, der sich heute freut und morgen wieder plagt,
hört alle zu, was Euch das Christkind sagt!

In jedem Jahr, vier Wochen vor der Zeit,
da man den Christbaum schmückt und sich aufs Feiern freut,
ersteht auf diesem Platz, der Ahn hat’s schon gekannt,
was Ihr hier seht, Christkindlesmarkt genannt.

Dies Städtlein in der Stadt, aus Holz und Tuch gemacht,
so flüchtig, wie es scheint, in seiner kurzen Pracht,
ist doch von Ewigkeit. Mein Markt bleibt immer jung,
so lange es Nürnberg gibt und die Erinnerung.

Denn alt und jung zugleich ist Nürnbergs Angesicht,
das viele Züge trägt. Ihr zählt sie alle nicht!
Da ist der edle Platz, doch ihm sind zugesellt
Hochhäuser dieses Tags, Fabriken dieser Welt.

Die neue Stadt im Grün. Und doch bleibt’s alle Zeit,
Ihr Herrn und Frau´n: Das Nürnberg, das Ihr seid.

Am Saum des Jahres steht nun bald der Tag,
an dem man selbst sich wünschen und andern schenken mag.

Doch leuchtet der Markt im Licht weit und breit,
Schmuck, Kugeln und selige Weihnachtszeit,
dann vergesst nicht, Ihr Herrn und Frau’n und bedenkt:
Wer alles schon hat, der braucht nichts geschenkt.

Die Kinder der Welt und die armen Leut,
die wissen am besten, was Schenken bedeut’t.
Ihr Herrn und Frau´n, die Ihr einst Kinder wart,
seid es heut´ wieder, freut Euch in ihrer Art.

Das Christkind lädt zu seinem Markte ein,
und wer da kommt, der soll willkommen sein.

(Text: Friedrich Bröger, Sohn des Arbeiterdichters Karl Bröger / Quelle Christkindlesmarkt.de)

Thema: Nämberch | 7 Kommentare

Rebekka Volland ist das neue Christkind

Donnerstag, 8. November 2007 | Autor:

Die Jury (bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern der Medien, des Staatstheaters Nürnberg, des Marktamts, des Presse- und Informationsamts, der Congress- und Tourismuszentrale und dem Vorjahreschristkind Eva Sattler) hat die 16-jährige Schülerin Rebekka Volland zum neuen Nürnberger Christkind gewählt.

Die ehrenamtliche Jugendgruppenleiterin ist geborene Nürnbergerin und wird am Freitag, den 30.11.2007 ab 17:30 Uhr von der Empore der Nürnberger Frauenkirche den Prolog sprechen, mit dem jedes Jahr der weltberühmte Nürnberger Christkindlesmarkt eröffnet wird. Neben der Eröffnung der Christkindlesmärkte in 2007 und 2008, wird sie vor Ort regelmäßig anzutreffen sein, aber auch zahlreiche Besuche bei sozialen und karitativen Einrichtungen in der Region vornehmen. Außerdem besucht sie als Botschafterin Nürnbergs verschiedene Weihnachtsmärkte im ganzen Bundesgebiet.

Mehr hier auf christkindlesmarkt.de

Bei der Online-Wahl bekam Rebekka Volland nur 7,4 Prozent aller abgegebenen Stimmen und landete bei der Internetabstimmung quasi auf dem 6. Platz und „rutschte“ damit quasi als letzte in die Endausscheidung. Offenbar konnte sie sich dann vor der Jury besser verkaufen, als die Favoriten der Online-Abstimmung Lena Weißmann (18,2 Prozent) und Isabell Mönius (18 Prozent)!

Guter Bericht von Ralf Nestmeyer (Die Zeit): „Zwei Engel für Liebel

Thema: Nämberch | Beitrag kommentieren

Wahl zum Nürnberger Christkind

Sonntag, 14. Oktober 2007 | Autor:

Alle zwei Jahre wird seit 1969 ein junges Mädchen zum Nürnberger Christkind gewählt, dessen Aufgaben sich nicht nur auf den Prolog zur Eröffnung des weltberühmten Marktes (Nürnberger Christkindlesmarkt) beschränken. Über mehrere Monate in der Weihnachtszeit wird es als Botschafter der Frankenmetropole u.a. auch ins Ausland reisen.

Zur Zeit steht wieder die Wahl an für das Christkind der Jahre 2007 und 2008 an, quasi die Nachfolgerin für Eva Sattler (Bericht auf spiegel.de). Und sie können mit abstimmen!

Auf christkindlesmarkt.de (Online-Wahl hier) finden Sie die zwölf Kandidatinnen, die aus insgesamt 61 Bewerberinnen ermittelt wurden. Bis zum Mittwoch, den 24. Oktober 2007 können Sie noch mit abstimmen.

Danach werden die Stimmen der Internet-Wahl zusammen mit den bei Nürnberger Zeitungen eingereichten Stimmzetteln ausgewertet und die sechs Bewerberinnen mit den meisten Stimmen müssen sich im November erneut einer Jury stellen. Erst dann wird das Christkind 2007/2008 gekürt!

Thema: Nämberch | 3 Kommentare

Lieblingsorte: Fränkische Neureuther?

Dienstag, 3. Oktober 2006 | Autor:

Dass der Nürnberger Christkindlesmarkt bei der ZDF-Aktion „Unsere Besten – Die Lieblingsorte der Deutschen“ den 20. Platz belegte ist ein Ergebnis, mit dem man im Frankenland zufrieden sein kann. Nachdenklich stimmt einen aber, wenn man sich vor Augen hält, dass Rosi (Mittermeier) und Christian Neureuther quasi als Laudatoren zum ältesten Weihnachtsmarkt befragt wurden. Gibt es keine berühmten Nürnberger? Wo andere Orte durchaus mit ihren Söhnen und Töchtern prahlen können, werden für uns einfach zwei befragt die in München oder Garmisch auf die Welt kamen?

Gut, unser Ex-Skifahrer Ehepaar ist immer noch besser, als wenn man Busenwitwe Tatjana Gsell oder gar Neu-Nürnberger und Superstar-Schreihals Daniel Küblböck hätte erzählen lassen.

Wir sind Oktoberfest

Leicht ins unerträgliche spielend war in der Sendung dann aber auch die Präsentation von Platz 37: Oktoberfest München. Patrick Lindner mit einem Brezenkorb bewaffnet und flankiert von einer Berliner Schönheit, die im Dirndl volle Maßkrüge hereinwuchten musste, erzählte im Urmünchener Dialekt, wie gern er scho immer auf der Wiesn war. Hoffentlich werde ich mal zu dem Fest interviewt, dann würde ich meine Erlebnisse berichten: „Mai, des woa ja gonz riesig, wie da der Japaner in den Pisse-See hinter dem Zelt neigfalln is und wia dann die Italiener sich mit Maßkrügen geprügelt haben. Und zu schee woa des Bild, als die ganzen Lederhosen-Burschn die Rettungskräfte behindert haben?¦ mei super!“

Man könnte langsam meinen, dass sich das Oktoberfest auf ganz Deutschland ausgebreitet hat. Zuerst waren wir alle Papst, bei dem ja auch immer wieder betont wird, dass es ein Bayer ist und nicht etwa ein Deutscher, und nun sich wir Oktoberfest. Paßt nur auf, sonst sind wir bald alle Bayern – und wer will das schon?¦

Thema: Franken allgemein, Nämberch | Beitrag kommentieren

Christkindlesmarkt 20. Lieblingsort

Dienstag, 3. Oktober 2006 | Autor:

Der Nürnberger Christkindlesmarkt belegte bei der ZDF-Aktion „Unsere Besten – Die Lieblingsorte der Deutschen“ den 20. Platz. Bei der in Zusammenarbeit mit dem Baedeker Verlag durchgeführten Umfrage stimmten insgesamt fast 350.000 Zuschauer in der Zeit vom 17. Juli bis zum 20. August 2006 für die Gebäude, Denkmäler oder Naturlandschaften, zu denen sie sich in besonderer Weise hingezogen fühlen.

Gewinner wurde der Kölner Dom, gefolgt vom Brandenburger Tor in Berlin und von der Lutherstadt Wittenberg. Johannes B. Kerner präsentierte die besten 50 Orte in einer Fernseh-Show am 22.09.2006, bei der jeder Ort mit einem kurzen Film und ein paar Stimmen von berühmten Leuten der Stadt vorgestellt wurde. Für den Christkindlesmarkt kam Eva Sattler, das aktuelle Nürnberger Christkind zu Wort, die eigens dafür ins Studio eingeladen wurde.

Was beim Gesamtergebnis auffällig ist, ist dass sich kleinere Orte höherem Maße einig über die Besonderheit ihrer Gegend sind als Großstädte. So sind unter den besten 50 je 3 Mal die Städte Berlin und München vertreten, Paderborn und Münster sogar unter den Top 10, doch Frankfurt hingegen überhaupt nicht. Umso mehr Angebot eine Gegend hat, umso mehr gehen die Stimmen an verschiedene Projekte. So habe ich auch für das Nürnberger Frankenstadion gestimmt und meine Freundin für die Nürnberger Burg “ beide Stimmen sind also nicht für den Christkindlesmarkt ins Gewicht gefallen.

Einigkeit macht stark

Was man erreichen kann, wenn man sich einig ist, zeigt der Platz 14: Historische Altstadt, Tann. Das ist ein Ort in der Rhön, 4.763 Einwohner, mit einem Bürgermeister, der während eines Stadtfestes alle Gäste zur Stimmabgabe aufrief. Wirklich interessant wäre eine Aufstellung, wie viele Stimmen auf eine Stadt oder Gegend insgesamt fallen “ dann wären wenigstens unsere Stimmen auch mit aufgeführt.

Dann fordere ich aber für die nächste Wahl, dass bei der Nennung vom Christkindlesmarkt eine fränkische Schönheit den Promis auf dem Sofa Lebkuchen und Glühwein kredenzt, quasi als Antwort auf den leicht gezwungen wirkenden Maßkrug-Auftritt von Patrik Linder für das Oktoberfest.

Ergebnisliste

Platz 1 Kölner Dom, Köln
Platz 2 Brandenburger Tor, Berlin
Platz 3 Schlosskirche, Lutherstadt Wittenberg
Platz 4 Prinzipalmarkt, Münster
Platz 5 Rathausplatz, Paderborn
Platz 6 Schwebebahn, Wuppertal
Platz 7 Hofbräuhaus, München
Platz 8 Hamburger Hafen, Hamburg
Platz 9 Marien- und Kaiserdom, Speyer
Platz 10 Mittelalterliche Altstadt, Quedlinburg
Platz 11 Rotes Kliff, Insel Sylt
Platz 12 Frauenkirche, Dresden
Platz 13 Spielcasino, Baden-Baden
Platz 14 Historische Altstadt, Tann
Platz 15 Rennsteig-Arena, Oberhof
Platz 16 Altstadt von Görlitz, Oberlausitz
Platz 17 Sparrenburg, Bielefeld
Platz 18 Schloss Neuschwanstein, Schwangau bei Füssen
Platz 19 Altstadt zwischen Inn und Donau, Passau
Platz 20 Christkindlesmarkt, Nürnberg
Platz 21 Die längste Theke der Welt, Düsseldorf
Platz 22 Deutsches Eck, Koblenz
Platz 23 Jüdischer Friedhof, Worms
Platz 24 Rheintal, Hessen/Rheinland-Pfalz
Platz 25 Herzogin-Anna-Amalia-Bibliothek, Weimar
Platz 26 Steinerne Brücke, Regensburg
Platz 27 Kutterhafen, Neuharlingersiel
Platz 28 Englischer Garten, München
Platz 29 Herkules, Kassel
Platz 30 Westfalenstadion, Dortmund
Platz 31 Kaiserdom, Mainz
Platz 32 Gasometer, Oberhausen
Platz 33 Sankt Johanner Markt, Saarbrücken
Platz 34 Kloster Eberbach, Eltville
Platz 35 Krämerbrücke, Erfurt
Platz 36 Schloss Sanssouci, Potsdam
Platz 37 Oktoberfest, München
Platz 38 Kreidefelsen, Insel Rügen
Platz 39 Nürburgring, Hohe Eifel
Platz 40 Großer Rachel, Bayerischer Wald
Platz 41 Rathaus und Roland, Bremen
Platz 42 Wallfahrtskirche St. Bartholomä, Königssee
Platz 43 Glottertal, Schwarzwald
Platz 44 Hermannsdenkmal, Teutoburger Wald
Platz 45 Elbsandsteingebirge mit Bastei, Sächsische Schweiz
Platz 46 Thomaskirche, Leipzig
Platz 47 Blumeninsel, Mainau Bodensee
Platz 48 Museumsinsel, Berlin 3
Platz 49 Zoo Wilhelma, Stuttgart
Platz 50 Die Zugspitze, Grainau

Thema: Franken allgemein, Nämberch | Ein Kommentar