Tag-Archiv für » Flocke «

Franken feiert Charlotte: Wieder ein Eisbären-Baby im Tiergarten Nürnberg

Freitag, 20. März 2015 | Autor:

Eisbaer_Charlotte_008Es ist schon ein paar Jahre her, da war Nürnberg im Fokus der weltweiten „Och wie süß“-Aufmerksamkeit: 2009 machte Baby-Eisbär Flocke die ersten tapsigen Gehversuche und da von Pflegern aufgezogen, lieferte es ohne Ende niedliche Bilder, die sogar in der TV-Doku-Serie „Nürnberger Schnauzen“ wochentags in die Haushalte flimmerten! Natürlich war die Aufmerksamkeit damals so extrem hoch, weil ein gewisser Knut im Berliner Zoo schon Vorleistung erarbeitet hat.

Wieder Aufmerksamkeit, aber wesentlich ruhiger

Nun geht es wieder rund am Schmausenbuck, möchte man meinen. Denn am 21.11.2014 wurde im Tiergarten der Stadt Nürnberg wieder ein kleiner Eisbär geboren: Die kleine Eisbär-Dame, auf den Namen „Charlotte“ getauft und Schwester der berühmten „Flogge“, wird glücklicherweise von Mutter Vera aufgezogen, weshalb die niedlichen „Baby-Fläschchen-Fotos“ ausblieben.

Eisbaer_Charlotte_005Am 12. März purzelte die kleine „Scharlodde“ zum ersten Mal zusammen mit Eisbärin Vera aus ihrer Geburtshöhle heraus. Seither wird das Gehege erkundet, natürlich unter den interessierten und feuchten Augen zahlreicher Zuschauer und Fotografen. Der Hype is da, aber nicht so wild, dass der kleine „Wuschel“ gestört wird. Die Besucherzahlen steigen, die Gäste haben Freude, so hat jeder was davon! 🙂

Eisbaer_Charlotte_015Charlotte ist das insgesamt 31. Eisbärenjungtier in der gut hundertjährigen Geschichte des Tiergartens in Nürnberg, schreibt der fränkische Tierpark auf seiner Internetseite. Nette Anekdote am Rande ist hier, dass zeitgleich mit ihrer Mutter die berühmte Flocke gerade selbst ihren ersten Nachwuchs aufzieht. In Antibes kümmert sie sich um ihr kleines, was laut Tiergarten klar belegt, dass sowohl die Handaufzucht als auch die Vergesellschaftung mit Rasputin und der Transfer nach Antibes richtige Entscheidungen waren.

Eisbaer_Charlotte_009Wir Besucher und vor allem wir Eltern freuen uns über die vielen hübschen Bilder der flauschigen Dame und können jedem nur raten, gerade passend zur Frühlingszeit dem Nürnberger Tiergarten mal wieder einen Besuch abzustatten. Wie hier auf diesen Bildern zu sehen macht das Eisbär-Mädchen ordentlich Rabatz bietet eine echt tolle Show beim „Wassser-Planschen“. Öffnungszeiten und Preise vom Nürnberger Tiergarten finden Sie hier!

Thema: Nämberch | Ein Kommentar

Flocke der Welt-Medien-Star

Mittwoch, 9. April 2008 | Autor:

Es waren ca. 430 Medienvertreter aus der ganzen Welt, die exakt um 15:01 Uhr im Nürnberger Tiergarten Berichte und Bilder vom ersten Auftritt des Eisbärenmädchens Flocke über den Globus schickten!

Franken-TV lieferte sogar eine 2stündige Life-Sendung, die anderen Nachrichtensender schalteten nur kurz nach Nürnberg.

Die kleine Eisbärdame zeigte sich putzmunter und verspielt, und gab sogar einen Sprung ins Wasser zum besten. Aber so nach 1 Stunde hatte man sich dann doch etwas satt gesehen und Reihen auf der Pressetribüne lichteten sich etwas, so dass die meisten den netten Kampf mit dem Kamera-Stativ gar nicht mehr mitbekamen. (Netter Film bei den Nürnberger Nachrichten)

Sogar Tierschützer und Umweltaktivisten bekamen ihre Plattform in den Berichten, und die Verantwortlichen des Tiergartens und Oberbürgermeister Maly betonten immer wieder, dass Flocke den Blick auf die nahende Klimakatastrophe richten soll.

Auch wenn das Ganze etwas übertrieben wirkte, so kamen doch alle mehr oder weniger auf ihre Kosten. Das Echo war auch recht positiv: Flocke meistert ihren ersten großen Auftritt mit Bravour und Flocke live auf vielen Sendern!

Doch was muss man wieder aus den Regionen südlich der Donau hören? Die Süddeutsche meckert über das Jungtier („pummeliger Dreckbär„) und macht sich allgemein ziemlich lustig über das Spektakel – hatten die nicht auch einen Reporter hingeschickt?

Aber naja, was will man von einer Zeitung erwarten, die einen Bericht aus dem Nürnberger Zoo unter „Bayern“ einordnet! 😉

Mir kommt es so vor, dass da südlich des Weißwurst-Äquators bei den vielen ätzenden Kommentaren doch einiges an Neid dabei ist. Ach wär er doch nur aus „Minga„, der Eisbär, dann wär er das wichtigste nach dem Oktoberfest! Und hätten wir noch einen König im Allgäu rumfliegen, dann hätte der die kleine Flocke bestimmt längst nach München verfrachtet – so wie Kunstschätze und Kulturgüter halt auch!

Aber wenigstens ist das Interview mit Nürnbergs Zoochef Dag Encke recht interessant…

Ich finde…

es mag nicht alles richtig sein, was da um die Flocke passiert. Aber solange Horst Maussner und die anderen Pfleger alles tun, damit es dem Tier gut geht, passt es. Wenn sich die Leute darum reissen, den Bären zu sehen und zu fotografieren, gerne! Und die Stadt Nürnberg wäre schön dumm, wenn sie das „Vermarktungs-Geschenk“ nicht annehmen würde. Ich glaube es war Host Förther, der erzählte, dass sie angefleht wurden doch bitte den Bären zu vermarkten!!

Und wenn die Flocke mal gross ist und z.B. in Mannheim kommt wieder ein kleiner Eisbär zu Welt, dann rennen eben alle dort hin, ganz klar!

Trotzdem werde ich mir die Flocke im Nürnberger Tiergarten mal ansehen:

Täglich von 9:00 Uhr bis 11:00 Uhr und von 13:00 Uhr bis 16:00 Uhr wird sie in ihrem Gehege in der Eisbärenanlage im Aqua Park zu sehen sein!

Und bitte mit dem öffentlichen Nahverkehr anreisen, sonst hätte die ganze Klimaaufmerksamkeit keinen Sinn! Außerdem ist es besser wegen der wenigen ParkplätzeKarten gibt es schon vorab hier!

Mehr Infos hier

Thema: Nämberch, Nürnberg-München | Beitrag kommentieren

Flocke-Plakat und gestriger Knut

Donnerstag, 3. April 2008 | Autor:

Da bringt die Metropolregion Nürnberg ein Werbeplakat heraus, auf dem das Eisbärenbaby Flocke aus dem Nürnberger Tiergarten vor pinkfarbenem Hintergrund abgebildet ist. Das Poster findet reißenden Absatz: Die Stadtreklame Nürnberg hat schon mehr als 500 private Bestellungen erhalten, so Stadtsprecher Siegfried Zelnhefer gegenüber dem Focus, sogar aus dem Ausland.

Flocke ist längst ein Weltstar und sollte „auf diese Weise Punkte für die Region sammeln, in der sie zu Hause“ ist.

Plakatterror

Doch leider steht unter dem süßen goldichen Bild des Eisbärenmädchens der Spruch „Knut war gestern„, was natürlich in Berlin als „böser Seitenhieb“ gegen Knut verstanden wird! Da ich als Franke hier vorbelastet bin, möchte ich einen Hamburger „sprechen“ lassen:

Sorry, aber ein solches Verhalten bedarf ja schon nahezu krankhafter Veranlagung. Lasst den Nürnberger doch auch ihre Freude am ihrem Eisbären, mein Gott!

Wegen zwei durchaus niedlichen Zoobewohnern einen derartigen Hick-Hack zu veranstalten ist echt nicht mehr normal. Oder hat hier jemand Angst, von Flocke könnte ein Souvenir mehr verkauft werden als von Knut?

Danke, nicht-spurlos.de 🙂

Thema: Nämberch | 2 Kommentare

Nürnberger Eisbärenbaby heisst Flocke

Freitag, 18. Januar 2008 | Autor:

Was vielen schon vorher klar war: Der Name, der von einem Pfleger verwendet wurde und wofür auch die meisten Internet-User gestimmt hatten, ist nun auch der offizielle Name des kleinen Eisbärenmädchens aus dem Nürnberger Tiergarten:

Flocke

Endlich ist Schluss mit dem ewigen „Knut“ und „Knutiene„! Jetzt gibts eine eigene Fernsehshow!

Internet-Boom bei nuernberg.de

Innerhalb von einer Woche wurden rund 30.000 Namensvorschläge (insgesamt 50.000 e-mails) bei der Stadt Nürnberg eingereicht, allein 6.000 kamen aus dem Ausland (Weltweiter Wirbel um Nürnberger Knut)! Letztendlich stimmte aber ein Gremium mit Vertretern des Tiergartens und des Stadtrats der Frankenmetropole über den Namen ab – und kamen auf das gleiche Ergebnis wie die Abstimmungen im Internet! In einer Pressekonferenz um 15:00 Uhr verkündete Nürnbergs Oberbürgermeister Ulrich Maly („Das Beste draus machen, aber nicht das Maximale vermarkten„) dann den neuen Namen.

Nürnberg endlich mal ohne Christkind und Christkindlesmarkt im Blickpunkt der Welt – Hauptsache es hat was mit Winter zu tun! 😉

Eisbärenbilder hier

Mehr Infos auf Das Nürnberger Eisbär-Baby

Thema: Nämberch | Beitrag kommentieren

Franken-Knut: Lauter Presse-Ignoranten

Freitag, 11. Januar 2008 | Autor:

Wikipedia erklärt „Ignoranz“ so: „…dass eine Person etwas “ möglicherweise absichtlich “ nicht kennt, nicht wissen will oder nicht beachtet„. Oftmals denke ich, dass es „nicht kennen will“ ist bei unseren Journalisten!

Vom „Eisbär in Bayern“ oder gar vom „bayerischen Knut“ wird da geschrieben, obwohl sogar der letzte Fussballreporter weiß, das es sich in Nürnberg um das Frankenland handelt!

Besonders ignorant waren die Jungs von diepresse.com mit „Nürnberg: Eisbär-Baby bekommt Flascherl“ und die von spiegel.de mit „Nürnberger Eisbärenkindl„. Wieder mal auf die Landkarte „Deutschland politisch“ geschaut, wo Nürnberg überhaupt liegt und dann beim letzten Oktoberfest-Bericht des Kollegen geklaut!! Wenn schon, dann bekommt die kleine Flocke bei uns „es Fläschla„!! 🙂

Dass die ausländische Presse sowas nicht weiß, das sehe ich ja noch ein. Bei denen ist man ja auch froh, dass überhaupt berichtet wird! Eine kurze Zusammenfassung hat der Focus (Weltweiter Wirbel um Nürnberger Knut) parat.

Und ich hab auch ein paar gefunden:

Sonst bin ich bisher ganz zufrieden wie die Sache läuft: Die Stadt Nürnberg ist bemüht, den Hype nicht zu verschlafen und Horst Förther spricht ganz normal und sachlich über Vermarktung (Plüschtier und zusätzliche Kassen). Hauptsache, der kleinen Bärin gehts gut – wenn nebenbei etwas Geld fließt wäre es doch super. So sehe ich das auch!

Und die kleine hat schon eine Homepage: Das Nürnberger Eisbär-Baby und hier die Namenvorschläge abgeben

Update:

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

(„unser glanns Schneggersla, unser glanns Zoddl-Bemerla„)

Thema: Nämberch | 6 Kommentare

Knut II im Nürnberger Tiergarten

Mittwoch, 9. Januar 2008 | Autor:

Die Presse hat schon groß darüber berichtet: Man hatte sich schon auf einen dreifachen Knut-Hype gefreut, als 3 junge Eisbären am Schmausenbuck zur Welt kamen, doch dann: Eisbär-Drama im Nürnberger Tiergarten! Vilma eine Eisbären-Mutter hat ihre zwei Babys aufgefressen. Der Zoo wurde daraufhin extrem kritisiert!

Als nun auch Bärendame Vera das letzte verbleibende Junge gestern aus der Höhle schleppte um es dort draussen zu verstecken, trennten Pfleger es von der Mutter. Der kleine Eisbär muss nun mit der Flasche großgezogen werden – wie eben dieser berühmte Knut aus Berlin!

Alles blickt auf den Nürnberger Tiergarten

Blogger Sebbi spricht schon von „Knut 2.0„, „Nürnberger Knut“ ist Google des Tages, die BZ (gerade die Berliner) titelt „Jetzt wird alles knut„, die Bild-Zeitung berichtet minutenweise und das Gästebuch des Zoos platzt aus allen Nähten! Hoffentlich blickt weiterhin alles nach Franken, denn dem Nürnberger Tiergarten wäre es zu wünschen. Mit Besucherzahlen wie in Berlin (über 3 Mio.) wäre an der Pegnitz vieles leichter, denn immer noch ist die Finanzierung der Lagune2000 in der Schwebe.

Die ersten Fotos des kleinen „Knuddelbären“ finden Sie hier:

Wünschen wir dem kleinen Bären alles Gute und dem Tiergarten in Nürnberg einen professionellen Umgang mit dieser Situation!

Kurze Presseschau:

Thema: Nämberch | 9 Kommentare