Tag-Archiv für » Frankenwein «

Pressespiegel Franken 22.01.2009

Freitag, 23. Januar 2009 | Autor:

„Närrische Weinprobe“: Schoppen, Schunkeln, Scherze
„Die Oberbayern hatten das schlechteste Wahlergebnis und haben die größte Ernte eingefahren.“ Gelächter, frenetischer Beifall – das ging den 100 Gästen der Aufzeichnung runter wie Öl. Politisch abgehängt, ist Franken zumindest bei der Narretei obenauf. „Anders als die Politiker halten wir unseren Auftrag ein“, fügte Martin Rassau spitzbübisch lachend hinzu… (22.01. Mainpost)

Seehofer kommt zur „Fastnacht in Franken“
Veitshöchheim – Die Fernsehsendung „Fastnacht in Franken“ (13.02.09 im BR) wird auch in diesem Jahr nicht auf den bayerischen Ministerpräsidenten verzichten müssen. „Horst Seehofer hat zugesagt, ich habe es schwarz auf weiß“… (22.01. Donaukurier)

Die Politiker und das Porzellan
Fast scheint es, als hätten bayerische Politiker in diesen Tagen eine neue Pilgerstätte für sich entdeckt. Seit die traditionsreiche Porzellanmanufaktur Rosenthal AG vor knapp zwei Wochen Insolvenz anmeldete, geben sich die Abgeordneten am Firmensitz im oberfränkischen Selb sprichwörtlich die Klinke in die Hand… (22.01. Süddeutsche Zeitung)

Franken löst München ab
620 Mitglieder gehören nunmehr dem „Convivium“, „Tafelrunde“ – so lautet stilecht der offizielle Begriff bei einer kulinarischen Organisation wie Slow Food Hohenlohe-Tauber-Main-Franken an. Dies sind 60 mehr als 2007. Damit nimmt Franken innerhalb der nationalen Slow-Food-Familie mit 75 Regionalgruppen zum ersten Mal den ersten Platz ein, vor dem bisherigen Dauer-Spitzenreiter München… (21.01. tvtouring.de)

Franken-CSU weiter zornig auf Hohlmeier
Bei der Jahresversammlung der CSU Elbersberg (Landkreis Bayreuth) schimpfte der Ortsvorsitzende Andreas Brendel: „Wenn das so weitergeht, werden bald noch weitere Mitglieder der Partei den Rücken kehren.“ Vielleicht löse sich der „gesamte Ortsverband auf“... (20.01. Bild.de)

Aktuelle Presseberichte aus Franken hier

Thema: Frankenblog | Beitrag kommentieren

Franken wächst weiter zusammen

Freitag, 23. März 2007 | Autor:

Der Verkehrsverbund Großraum Nürnberg (VGN) will weiter wachsen und sich auf das ganze Frankenland ausdehnen. Die Nürnberger Nachrichten melden heute dass bald Fahrten per Bus und Bahn bis nach Bamberg, Bayreuth, Kitzingen, und sogar Coburg, Kulmbach und die Hassberge möglich sein sollen.

Schon heute ist der VGN flächenmäßig der drittgrößte Verkehrsverbund in Deutschland und wird in Zukunft weiter wachsen. „Die meisten oberfränkischen Städte und Kreise hätten bereits ihr Interesse an einem Beitritt signalisiert“ so VGN-Geschäftsführer Willi Weißkopf in Nürnberg. Allerdings würde die „erhebliche Ausdehnung des Verbundgebiets“ erst frühestens in zwei Jahren Wirklichkeit werden.

Der Weg bis Bamberg (Stadt und Landkreis) steht bereits und wird voraussichtlich im Herbst 2008 Wirklichkeit werden. Ebenso ab 2008 soll auch eine Verbindung der Städteachse Nürnberg, Fürth, Erlangen an die Weingegend um Iphofen entstehen. Zwar gibt es hier bereits den „Bocksbeutel-Express“ (zwischen den Bahnhöfen Markt Bibart und Uffenheim), aber so könnte man doch ein, zwei Gläser Frankenwein geniesen und dann die Heimfahrt per Zug, und nicht mit dem Auto antreten.

Umsatz-Steigerung

Zusammen mit den neu ins Verkehrsnetz aufgenommenen Strecken erzielte der Verkehrsverbund im vergangenen Jahr mit 195 Millionen Fahrgästen und rund 196 Millionen Euro an Einnahmen ein deutliches Plus. Vor allem der Regionalverkehr außerhalb Nürnbergs und Fürths verbuchte Zuwachsraten, da speziell Berufspendler angesichts hoher Spritpreise „auf den Zug aufgesprungen“ sind.

Zudem machte sich natürlich die Fußball-Weltmeisterschaft und der wiedererstarkte Club bemerkbar. Durch die WM-Eintrittskarten für die Spiele in Nürnberg „hatten wir rund eine Million Euro zusätzliche Fahrgeldeinnahmen“ meinte Co-Geschäftsführer Jürgen Haasler, ob aber trotzdem wiedermal die Preise erhöht werden müssen, konnte er noch nicht sagen.

Quelle Nürnberger Nachrichten

Thema: Franken allgemein | Ein Kommentar