Tag-Archiv für » Stoiber «

Bayern gegen Franken – Beckstein tritt zurück

Mittwoch, 1. Oktober 2008 | Autor:

Da hatten die fränkischen Abgeordneten noch überwiegend an ihrem Landsmann festgehalten, doch der „Beschuss“ aus Südbayern war zu groß: Der 5. Fränkische Ministerpräsident wirft das Handtuch!

Nach einer Krisensitzung von Huber, Beckstein, Seehofer und Schmid kam die Eilmeldung, dass Beckstein hinschmeißt. Der Rückhalt in der Fraktion war offensichtlich nicht mehr stark genug – Oberbayern und Niederbayern forderten sogar öffentlich den Rückzug Becksteins.

Wer wird Becksteins Nachfolger?

Als erster Name wird der Huber-Nachfolger Hoste Seehofer genannt – als nächste Namen folgen Bayerns Innenminister Joachim Weiß-Blau-Herrmann und Fraktionschef Georg Schmid, hinter denen aber keine Mehrheit steht.

Thomas Goppel hingegen hat sich selbst ins Gespräch gebracht. „Unter Umständen“ würde Sohn des früheren Ministerpräsidenten Alfons Goppel kandidieren.

Die Sueddeutsche („Stoiber: Sein Programm heißt: Rache„) wähnt hingegen bereits Rachegelüste des Edmund Stoiber als Grund für das Einbrechen der Basis:

„Denn der, der so unliebsam vom Thron des Ministerpräsidenten gestürzt wurde, setzte alles in Bewegung, um die beiden Königsmörder Günther Beckstein und Erwin Huber von aus den hohen politischen Ämtern – seinen Ämtern! – zu entfernen.“

Ich finde…

…da greifen mal die wieder die gleichen Mechanismen wie beim Fussball: Es ist was schiefgegangen, dann muss der Trainer weg! Und die Leute südlich der Donau, die noch „Ihrem“ Stoiber selbst nach der Bespitzelungsaffäre gerne noch im Amt gesehen hätten, schiessen nun gegen „den Franken“! War aber irgendwo auch klar, dass der Zusammenbruch der Absoluten Mehrheit nicht ohne Folgen würde bleiben können. Interessant aber auch die These der Sueddeutschen mit der Stoiber-Rache!

Quelle B5aktuell

Thema: Franken-Bayern, Wahlen | 11 Kommentare

Huber und Haderthauer treten zurück

Dienstag, 30. September 2008 | Autor:

Auf einer Pressekonferenz hat heute Erwin Huber „sichtlich gelöst“ bekanntgegeben, dass er sein Amt als Parteivorsitzender aufgeben wird. Am 25. Oktober wird er auf einem Sonderparteitag zurücktreten. Als Nachfolger wird Horst Seehofer gehandelt, der schon angekündigt hat, sich für das Amt des Parteivorsitzenden zu bewerben.

Zudem gab ein CSU-Sprecher bekannt, dass auch Generalsekretärin Christine Haderthauer zurücktritt. Damit ziehen Huber und Haderthauer die Konsequenzen aus der Wahlschlappe vom Sonntag.

Dagegen scheint Ministerpräsident Günther Beckstein im Amt zu bleiben, obwohl auch über seine Ablösung ebenfalls heftig spekuliert wurde – vor allem aus Südbayern (Christian Bernreiter (Landrat Deggendorf) und Bezirksverband Oberbayern)!

Auch der ehemalige bayerische Ministerpräsident Edmund Stoiber hat sich wieder zu Wort gemeldet und war zu Sitzungen geladen worden – warten wir ab, was da noch auf uns zukommt!

Quelle: B5aktuell

Thema: Wahlen | 7 Kommentare

Die Nach-Stoiber-Zeit

Mittwoch, 3. Oktober 2007 | Autor:

…ist nun angebrochen! Am 16. Oktober wird soll Dr. Günther Beckstein zum neuen Bayerischen Ministerpräsident gewählt werden. Für alle die Stoiber noch etwas nachtrauern wollen (Abschiedssong), gibt es ja seine linguistischen Ausrutscher oder wenn man seinen Trauer artikulieren will, das hier:

Was Sie da dann reinschreiben, ist Ihre Sache… 🙂

Thema: Pauli-Gate, Stoiber-Rücktritt | 3 Kommentare

Abschiedslied oder Wiesn-Hit?

Freitag, 28. September 2007 | Autor:

Anlässlich des heutigen Geburtstags von Edmund Stoiber und dem morgigen Ende seiner Amtszeit gibt es nun ein Abschiedslied von Chris Boettcher, das inzwischen auch als Wiesen-Hit gilt!

Bayern mon Amour ich äh liebe Dich äh

Ich habe dieses Lied schon am 25.05.2007 (einen Tag vor dem Pokalsieg des 1.FC Nürnberg) in der Sendung „Kabarett aus Franken“ gehört. Den meisten dürfte Chris Böttcher von der Bayern 3 Fussball-Taskforce bekannt sein, bei der er viele verschiedene Prominente parodiert.

Dieses Lied geht ins Ohr, auch wenn ich mit dem Refrain nicht so ganz einverstanden bin 😉 Aber dafür ist das Video ziemlich hart und aller erste Sahne! Sogar die Transrapidrede kommt darin vor – weil das doch klar ist!

via meinigkeiten.de

Thema: Franken-Bayern, Stoiber-Rücktritt | 5 Kommentare

10 Minuten! Stoibers Transrapid-Rede

Donnerstag, 27. September 2007 | Autor:

Aus gegebenem Anlass und in Erinnerung an Edmund Stoibers rhetorische Fähigkeiten hier noch mal die berühmte „Transrapidrede„, weil das doch klar ist:

(aus ARD / MDR-Sendung FAKT „Stoibers Welt“ – Direktlink hier)

Text: „Wenn Sie vom Hauptbahnhof in München mit zehn Minuten ohne dass Sie am Flughafen noch einchecken müssen dann starten Sie im Grunde genommen am Flughafen am ?¦ am Hauptbahnhof in München starten Sie ihren Flug zehn Minuten – schauen Sie sich mal die großen Flughäfen an wenn Sie in Heathrow in London oder sonst wo meine s Charles de Gaulle in äh Frankreich oder in äh in ?¦ in Rom wenn Sie sich mal die Entfernungen ansehen, wenn Sie Frankfurt sich ansehen dann werden Sie feststellen dass zehn Minuten Sie jederzeit locker in Frankfurt brauchen um ihr Gate zu finden – Wenn Sie vom Flug – äh vom Hauptbahnhof starten Sie steigen in den Hauptbahnhof ein Sie fahren mit dem Transrapid in zehn Minuten an den Flughafen in an den Flughafen Franz-Josef Strauß dann starten Sie praktisch hier am Hauptbahnhof in München – das bedeutet natürlich dass der Hauptbahnhof im Grunde genommen näher an Bayern an die bayerischen Städte heranwächst weil das ja klar ist weil aus dem Hauptbahnhof viele Linien aus Bayern zusammenlaufen

Urban Priol meint dazu nur: „Solche Sätze, da müssen aber einige Linien vorher zusammengelaufen sein, bevor Du sowas über die Rampe bringst“ (Urban Priol als Edmund Stoiber)

Thema: Stoiber-Rücktritt | 4 Kommentare

Pauli-Stoiber-Duell auf Platz 4

Mittwoch, 11. Juli 2007 | Autor:

In der RTL-Hitlisten-Reihe „Die 10“ waren heute „Die 10 spannendsten Promiduelle – Duelle im Rampenlicht“ an der Reihe. Dabei kamen die Kontrahenten Gabriele Pauli und Edmund Stoiber auf den 4. Platz und konnten dabei internationale Zweikämpfe hinter sich lassen, wie z.B. die Monarchen „Lady Diana gegen Camilla Parker Bowles“ (Platz 9) oder die Prügel-Eisprinzessinnen „Tonya Harding und Nancy Karrigan“ (Platz 7)!

Besonders nett war der kurze Beitrag, der den gesamten Fall noch mal aufbereiten sollte. Schon bei der Einleitung von Sonja Zietlow musste ich schmunzeln: „Landrätin? Da dachte Edmund Stoiber bisher immer, das ist eine Frau, die mit einem Landrat verheiratet ist„.

Weiter gings mit den Kommentaren der Promis. Sky du Mont findet Frau Pauli „relativ gutaussehend“ und ein anderer meint zu ihr: „bisschen zu schön, bisschen zu frech und bisschen zu rote Haare wenn man in der CSU ist„. Vielleicht ist das auch der Grund, warum man sie in der CSU als Hexe bezeichnet?

Die Sex-Spitzel-Affäre um Büroleiter Höhenberger wurde als Auslöser genannt, erst danach hätte Landrätin Pauli Beachtung für ihre öffentliche Kritik an Stoiber gefunden. Aber auch die „halb-naggerten Dominafotos“ wurden genannt, als sie sich im März diesen Jahres für das Park Avenue-Magazin in gewagten Posen und mit Latex-Handschuhen ablichten ließ. Doch zum Glück ging man nicht näher drauf ein, auch wenn die Bilder Jürgen Drews gefallen haben. Aber man ist sich sicher, dass man von Frau Pauli noch hören wird.

Abschließend was in eigener Sache: Es wurde wieder das Plakat vom politischen Aschermittwoch in Passau eingeblendet, mit diesem Text:

Wo der Teufel seine Macht verspielt hat schickt er ein Weib

Das kann ich in dem Zusammenhang überhaupt nicht verstehen: Das Weib war doch gar nicht vom Ede Stoiber geschickt?
😉

Die 10-Hitlisten Promiduelle

Thema: Pauli-Gate, Stoiber-Rücktritt | Beitrag kommentieren

Frankenpower, Kampfabstimmung und Ministerpräsident der Herzen

Freitag, 26. Januar 2007 | Autor:

nachdem ich von der vorletzten quer-Sendung so angetan war, war ich heute wieder vor der Flimmerkiste, als Christoph Süß ironisch nachhakte!

Thema war heute u.a. „Frankenpower: Beckstein macht Nordbayern glücklich“, und da ist was dran. Josef Daum, Nordhalbens CSU-Bürgermeister sieht zusammen mit den Vertretern aus Steinwiesen und Wallenfels positiv in die Beckstein-Zukunft, und den Exodus aus Bayern haben sie erstmal zurückgestellt. Beckstein habe angekündigt, sich der Probleme der drei vernachlässigten, fast thüringischen Gemeinden anzunehmen, sagte Daum vor der „quer-Kamera“. Aber auch im Rest Frankens sorgt er schon mal für Euphorie.

Gleichzeitig avanciert Edmund Stoiber zum „Ministerpräsident der Herzen“, weil er nun völlig gelöst auf Partys erscheint und „immer seltener Äh sagt“ “ so ist das in Deutschland seit ein paar Jahren: Wenn Du hoch geflogen bist und alles verloren hast, dann hast Du wenigstens noch den „Titel der Herzen“. Und schon fragen sich jetzt alle, ob Ede doch nicht sofort gehen, sondern lieber bleiben soll?

Frau Dr. Gabriele Pauli (dargestellt in einem Bilderrahmen) meinte im Interview dazu, dass Stoiber nach „dem Rückzug aus Berlin“ nicht schon wieder einen Rückzug (vom Rücktritt) machen könnte, da „das Vertrauen schon damals abgebröckelt“ sei. Auch wollte sie Stoiber die (Spitzel-) Angelegenheit um Höhenberger damals eigentlich unter 4 Augen sagen, aber da er zu keinem Gespräch bereit war, ging sie an die Öffentlichkeit. Tja, Hochmut kommt vor dem Fall!

Christoph Süß konfrontierte sie dann mit dem Ergebnis einer Online-Umfrage der „Passauer Neue Presse“, nachdem eine Mehrheit für Gabi Pauli als Ministerpräsidentennachfolgerin gestimmt hatte – und sie meinte nur „Grundsätzlich kann so ein Amt auch eine Frau machen“! 🙂

Weitergefragt hat Herr Süß dann, wie „demokratisch es sei, wenn Stoiber seinen Nachfolger bestimmt“. Dem widersprach Frau Pauli, denn eine „Kampfkandidatur sei etwas selbstverständliches“ das bei jeder Kreiswahl etc. vorkomme. Es sei ja „kein Streit“, sondern vielmehr zu begrüßen“ dass auch die CSU demokratische Züge habe. Und da deckt sich ihre Meinung mit der vom Stoibär(.de) der der CSU schon „Angst vor der Kampfabstimmung“ unterstellte. „Stoiber wurde immer vorgeworfen, er herrsche zu autoritär“ – „soll es also genauso weitergehen“?

Ich denke

… ein Gegenkandidat zu Huber brächte wenigstens die Illusion, dass es sich hier um demokratische Prozesse handele. Auch ist mir völlig klar, warum Stoiber jetzt der Herz-Bube ist: er hat ja jetzt nichts mehr zu verlieren! Und ich glaube, jetzt noch mal den Rücktritt vom Rücktritt zu vollziehen?¦ so was würde ja nicht einmal der Ede machen!

Wer aber bleiben sollte ist der „quer-Ministerpräsident“ immer am Ende der Sendung – aber wirklich nur der! Doch bin ich der Meinung, dass Christoph Süß sich ab dem 30. September nicht mehr vor ihn hinzuknien braucht! 🙂
Was denke Sie? Hier geht’s zur Abstimmung von quer

Thema: Franken-Bayern, Pauli-Gate, Stoiber-Rücktritt | Ein Kommentar

Ich bin die schwarze Null in diesem Lande

Dienstag, 23. Januar 2007 | Autor:

Quasi als vorweggenommene Abschiedsrede vom Edmund präsentiere ich hier Mathias Richlings Stoiber-Parodie im „Scheibenwischer“ vom 18.01.2007

Grandios! Am besten finde ich „ich gehe zum 30. September„!! „Die besten Pleiten kommen von mir“ und „ich habe Bayern Bärenlos gemacht“ und natürlich „ich habe dafür gesorgt, dass der Mensch CSU wählt, auch wenn er nicht mehr bei Bewusstsein ist“! Sehr hart: Frau Pauli kann froh sein, dass sie nicht in Russland tätig ist!

via RunkenBlog

Thema: Stoiber-Rücktritt | 2 Kommentare

Stoiber-Rücktritt soll verfilmt werden!

Sonntag, 21. Januar 2007 | Autor:

Star-Regisseur Dieter Wedel (Wormser Nibelungenfestspiele) plant den tiefen Fall des bayerischen Ministerpräsidenten Edmund Stoiber und die Krise in der CSU zu verfilmen, da es „ein Königsdrama wie bei Shakespeare“ wäre, sagte Wedel gegenüber der „Bild am Sonntag“.

Das wäre „ein toller Stoff fürs Fernsehen“ und eine „spannende Geschichte“, in der „alles drin“ sei: „Der Sturz des einst so erfolgreichen Helden Stoiber, finstere Intrigen seiner Parteifreunde, ein Skandal um die außereheliche Affäre seines Gegenspielers Seehofer.“

Irgendwann will sich Wedel auch mit den Betroffenen treffen, damit sie ihm „die wahren Hintergründe erzählen“ – außerdem müsste „Stoiber an der Geschichtsschreibung mitwirken“.

Ich freue mich sehr auf diesen Film, vielleicht kommt ja mein Blog auch drin vor! 😉 Und wer wird dann die schöne, rothaarige Fürther Landrätin Dr. Gabriele Pauli spielen? Ich glaube Bambigewinnerin Ester Schweins wäre geradezu perfekt – und soviel ich weiß kann die auch den fränkischen Dialekt!!

Quelle N-TV

Thema: Pauli-Gate, Stoiber-Rücktritt | Beitrag kommentieren

Stoiber ist weg? Und was nun?

Freitag, 19. Januar 2007 | Autor:

Diese Frage stellte sich der Daniel aus Stegaurach und machte daraus gleich einen Blog, auf dem man abstimmen und auch seine Meinung loswerden kann?¦ also völlig anders als alles bisher dagewesene! 😉

Sehr aussagekräftig finde ich das Hintergrundbild seiner Seite: Edmund mit „Gamsbart am Huat“ hinter den Alpen, davor ein Laptop und eine Lederhose; und natürlich den Transrapid! So stellt man sich also Bayern vor! Zum Glück sind wir Franken?  🙂

stoiber-ist-weg.de ist ein zeitloses Projekt, denn Stoiber wird nun die längste Zeit weg sein “ es sei denn, es kommt bald ein neuer Stoiber! Wie in Amerika, da kam ja auch eine Amtszeit nach dem ersten Bush der zweite Bush!

Wünschen wir dem Daniel viele Besuche und uns allen keinen zweiten Stoiber?  😉
www.stoiber-ist-weg.de

Thema: Franken-Bayern, Stoiber-Rücktritt | Beitrag kommentieren