Tag-Archiv für » TV «

Frankentatort: Endlich, aber man schüttelt schon wieder den Kopf über uns!

Samstag, 20. Oktober 2012 | Autor:

Es ist nicht lange her, da ist der Bayerische Rundfunk über seinen Schatten gesprungen und hat verkündet nun endlich auch einen Tatort aus Franken zu bringen. Somit wäre der BR nicht mehr länger die einzige Sendeanstalt in Deutschland, die sich nur auf eine Stadt beschränkt. So weit, so gut, doch nun hat München wieder einen Grund, uns Franken gegeneinander auszuspielen. Doch, der Reihe nach:

Sicherlich ist die Idee von einem Tatort aus Franken nicht erst in 2010 aufgetaucht. Aber in dem Jahr war es, als eine gewisse Dame von den Nürnberger Nachrichten diese Tatort-Idee als unmögliche politische Forderung der Partei für Franken bezeichnete. Dass sie das schrieb, obwohl viele Franken hinterher diesen Vorschlag trotzdem befürworteten, sei jetzt mal der journalistischen Freiheit zugerechnet.

Als aber fast ein Jahr später die SPD-Rundfunkrätin Inge Aures einen Franken-Tatort in einer Pressemitteilung forderte, war nicht nur die Frankenpartei verwundert, dass das jetzt plötzlich ein riesen Ding war: Bad Kissingens Oberbürgermeister Kay Blankenburg hat sogar gleich eine Bewerbung beim BR eingereicht, doch die Rundfunk-Leute von der Isar schützten sich noch mit der Behauptung, dass der „Münchner Tatort einfach zu erfolgreich“ sei! Unglaublich, was?

Von der Luftnummer zum gefeierten Projekt

Ja, so schnell geht das in Bayern. Wie wir Franken nun auf der großen Fernsehbühne wegkommen und ob wir wieder als völlig idiotisch dargestellt werden, so wie 2003 beim Tatort „Der Prügelknabe“, lassen wir jetzt mal völlig außer Acht.

Denn jetzt versucht man bei den Weißwürsten wieder uns Franken gegeneinander auszuspielen – oder es zumindest so aussehen zu lassen. So hat vergangenen Donnerstag die sonst überaus unterhaltsame Sendung „Quer“ im BR einen Beitrag produziert, in dem man Passanten auf der Strasse richtig schön wettern ließ: „Nach Aschaffenburg? A naa, des muss nach Wäzburch“ – „Natürlich muss des nach Nämberch“ – „Ach was, Bamberch is doch viel schöner„!

Der Beitrag im Quer-Blog hier

Wie man die einzelnen Personen angesprochen hat und was die genaue Frage war, sei jetzt mal dahingestellt. Aber man achtete wohl sehr darauf, dass zum Ende das Fazit auch passen würde: „Man kann es den Franken nicht recht machen„!

Denn so war zu hören, dass auch beim Vorsitzenden der Frankenpartei, Herrn Robert Gattenlöhner eine Interviewanfrage gelandet war. Doch der gab zu verstehen, dass man sich auf Seiten der Partei freut, wenn überhaupt mal was aus Franken kommt und dass ein „Franken-Dadord“ ohnehin eine super Sache ist.

Hätte in diesen Bericht jetzt nicht so reingepasst. Ein Schelm also, wer böses denkt, warum der BR den vereinbarten Interview-Termin ein paar Stunden später platzen ließ… aber die Zeit war auch wirklich knapp, schon richtig. 😉

Ich finde…

…es vollkommen natürlich, dass sich die Franken nicht sofort einig sind, bezüglich eines Drehorts. Denn Franken hat nun mal nicht nur EIN Zentrum! Franken hat Vielfalt!

Und genau das ist der springende Punkt: Würde man eine „Spezial-Mordkommission“ nach Bamberg setzen, die Fälle in wechselnden Städten zu lösen hat, wäre jedem geholfen und der Zuschauer hat Abwechslung. Wenn man beim TV dahingehend Ideen sucht, dann sollte man sich einfach mal bei Volker Backert melden! Dessen erster Franken-Krimi
mit dem Namen „Das Haus vom Nikolaus (hier bestellen)“ spielt nämlich in Coburg, Nürnberg, Würzburg usw.!

Ich bin überzeugter Nürnberger! Trotzdem bin ich nicht der Meinung, dass das dann unbedingt in Nürnberg spielen sollte. Eher halte ich es da mit Herrn Gattenlöhner: Hauptsach‘ Franken ist im TV! Wenn dann noch ein paar Statisten fränkisch schmarrn, dann sind wir doch glücklich, oder? 🙂

Thema: Franken-Bayern | 6 Kommentare

Franken Fernsehen boomt: Fast 50% Zuwachs!

Mittwoch, 18. Juli 2012 | Autor:

In der vergangenen Woche ließ der Ballungsraumsender Franken Fernsehen aufhorchen: Die Tagesreichweite wurde gegenüber dem Vorjahr um sensationelle 47% gesteigert und beim Marktanteil ist man führend!

Mit diesem Rekordergebnis setzen sich Fernsehmacher aus dem Süd-West-Park an die Spitze der Zuschauercharts und überflügeln dabei sogar die großen TV-Sender ARD, ZDF, Pro7 usw.: Täglich informieren sich demnach 122.000 Menschen mit Hilfe von Franken Fernsehen über die Metropolregion Nürnberg/Franken. Über eine halbe Million Zuschauer sieht regelmäßig das Programm, so das Ergebnis der Funkanalyse Bayern 2012.

Hauptzeit des Regionalsenders Franken Fernsehen ist die Zeit zwischen 18:00 Uhr und 18:30 Uhr: Das Magazin “Guten Abend Franken” ist das meistgesehene TV-Programm in den Kabelhaushalten im Sendegebiet. Der Sender erreicht in dieser Zeit einen Marktanteil von fast 18 % und kann sich damit deutlich vor den Mitbewerbern positionieren:

Sender Marktanteil
Franken Fernsehen 17,40%
ProSieben 15,90%
ZDF 11,80%
BR 10,30%
ARD 7,10%

(Marktanteil 18.00-18.30 Uhr, Zuschauer über 14 Jahren in Kabelhaushalten. Quelle: TNS Infratest, Funkanalyse Bayern 2012, hier)

Laut der Funkanalyse wird von den Zuschauern vor allem die Kompetenz der Moderatoren und Reporter gelobt, sowie ein Höchstmaß an Aktualität und Glaubwürdigkeit bescheinigt.

Ich halte…

… es hier mit Geschäftsführer Christoph Winschuh, der „Franken Fernsehen nach dem Relaunch auf dem richtigen Weg sieht“. Denn man merkt richtig, dass dieser Sender reifer geworden ist. Angefangen vom Logo bis hin zu den selbstproduzierten Werbungen ist alles doch um einiges professioneller geworden. Und auch witziger, so wie dieser Spot hier für ein amerikanisches Diner. 🙂

Dieser unglaubliche Zuwachs von 47% denke ich kommt in erster Linie durch die Umstellung der Satellitentechnik von analog auf digital im April diesen Jahres. Ansonsten käme das ja einem Erdrutsch gleich, der aber so hier in Franken nicht festzustellen war.

Aber zusammenfassend ist zu sagen: Die Zeit des fremdschämens ist vorbei! Auch ich kuck den Sender wieder sehr gerne! 🙂

Mehr bei Franken Fernsehen

Thema: Franken allgemein | Beitrag kommentieren

Der Münchner Weg: Wissenswertes zum Frankentatort

Donnerstag, 1. März 2012 | Autor:

Die Diskussion um einen ARD-Tatort ist ein schönes Thema, denn ob man dafür oder dagegen ist, jeder findet sich in dem Gebiet wieder: Die Franken sehen die obligatorische Benachteiligung und die Bayern haben wieder was zum Belächeln und Kopfschütteln.

Geht man aber ins Detail und schaut sich beispielsweise die Situationen bei anderen deutschen Sendeanstalten an, so kann man nur noch zu einem Schluss kommen, ich zitiere:

„…Angeblich ist der Bayerische Rundfunk so arm, dass pro Jahr nur zwei oder drei Krimi-Folgen produzieren kann – und die sollen in München entstehen, damit bloß nicht gekratzt wird an der Popularität von Leitmayr und Batic. Nürnberg, Würzburg und Bamberg gucken mal wieder in die Röhre.
Ja so was. Da leistet sich der Südwestfunk drei Teams, die in Ludwigshafen, Konstanz und Stuttgart ermitteln. Der Westdeutsche Rundfunk setzt Kommissare in Köln, Münster und Dortmund ein, der Norddeutsche Rundfunk in Hannover und Hamburg, der Hessische Rundfunk in Frankfurt und Wiesbaden. In Bayern werden Sonntag Abend nur Münchner Verbrecher gejagt…“

Föderalismus (als Organisationsprinzip) bleibt weiterhin ein Fremdwort in Bayern! Oder anders: „Mia san mia, und mia san Minga„!

Quelle „Toter im Tank toppt Tatort“ von Michael Schulbert, Fränkischer Tag, Januar 2011

Thema: Nürnberg-München | Ein Kommentar

Fernseh-Deutschland guckt wieder weniger auf Franken

Samstag, 18. April 2009 | Autor:

Ich muss ja zugeben, dass ich beide Sendungen nicht kucke. Aber gefreut hab ich mich doch jedes Mal, wenn im lokalen Rundfunk das Weiterkommen der Franken bei DSDS und Germany’s next Top-Model vermeldet wurde.

Bei Dieter Bohlens „Deutschland sucht den Superstar“ war die Nürnbergerin Vanessa Neigert erst in der 5. Mottoshow (als 6. Beste) ausgeschieden. Auf „Fräulein Neigert„, wie sie von den Schlagerfans auch genannt wurde, wurde sogar Jürgen Drews aufmerksam, der in Zukunft einige Projekte mit ihr starten will. Nun ruhen die fränkischen Hoffnungen auf der Schweinfurterin Sarah Kreuz, mit der sich  Vanessa ein Zimmer teilte.
(Mehr bei NN „DSDS: Schlagerkummer lohnt sich nicht„)

Bei Heidi Klum’s Castingshow „Germany’s next Top-Model“ ist Katrina Scharinger in der 10. Episode gescheitert. Die blonde Walpersdorferin (bei Rednitzhembach) kann sich als 9. Beste bezeichnen – letzendlich fehlte es ihr aber laut Jury-Meinung an „Showqualitäten, Glauben an sich selbst und ein bisschen auch an Anmut„. Letztendlich denke ich aber, dass sie genauso wie Lena Meier aus Schnaittach ihren Weg machen wird.
(Mehr bei NN „Top-Model: Kein Foto für Katrina“ und „Topmodel aus Rednitzhembach unter den Top Ten„)

Wer sich jetzt wundert, warum hier auch über solche Themen geschrieben wird: Ganz einfach, wenn Franken im BR kaum zu sehen ist, dann muss man sich eben an jeden Strohhalm klammern… 😉

Thema: Franken allgemein | 4 Kommentare

Fastnacht in Franken bald im ZDF?

Montag, 23. Februar 2009 | Autor:

Der Quotenrenner im Bayerischen Rundfunk (mehr als 45% Marktanteil) war wieder ein voller Erfolg! Doch wer geglaubt hat, dass man in München sein „bestes Pferd“ dementsprechend fördert, sieht sich offenbar getäuscht!

So berichtet merkur-online mal wieder vom „Zoff“ um die erfolgreichste Sendung im Bayerischen Fernsehen, da sich Fastnachtsverbandschef Schlereth über die „unverhältnismäßigen Kürzungen“ beschwert hatte, die vom BR aber als ganz normale Etat-Kürzungen abgetan wurden.

Sollte hier keine Besserung eintreten, so drohte der Fastnachtsverband, „werde man einem anderen Sender die Übertragungsrechte für die Veranstaltung überlassen“. Angeblich hätte das ZDF Interesse angemeldet, was aber leider nicht bestätigt wurde.

Ich finde…

…die Sendung „Fastnacht in Franken“ ist auf jeden Fall gut genug für eine Deutschlandweite Ausstrahlung! Denn was da sonst so an „Super-Duper-Gut-drauf“ Karnevals-Sendungen läuft, die man offenbar nur im Alkoholrausch witzig findet, wäre der Fasching aus Veitshöchheim eine echte Bereicherung! Und der BR müsste sich nicht mehr herablassen, Sendungen aus Franken zu produzieren… 😉

Allerdings käme der TV-Zuschauer dann nicht mehr in den Genuß der 3 Wiederholungen im BR: Am morgigen Faschings-Dienstag, 24.02. um 12:35 Uhr kommt die letzte!

Ein Rückblick auf „Fastnacht in Franken 2009“ hier

MainPost: „Fastnacht in Franken“: Feilschen ums Budget

Thema: Franken-Bayern | Beitrag kommentieren

Nürnberger Schnauzen: Neue Folgen

Montag, 26. Januar 2009 | Autor:

Robben im Nürnberger TiergartenAb dem 26.01.2009 gibt es wieder die Zoo-Doku „Nürnberger Schnauzen“ im ZDF zu sehen. In 24 neuen Folgen werden von Montag bis Freitag um 15:15 Uhr wieder Einblicke in des Geschehen im Nürnberger Tiergarten gewährt.

Bei der ersten Staffel wurde wegen der Handaufzucht von Flocke kurzfristig der Themenschwerpunkt verändert. Nun wird das Eisbärenbaby Flocke auch wieder seinen Platz in den „Geschichten aus dem Franken-Zoo“ finden, obwohl sie inzwischen „gar nicht mehr so klein“ ist. Ebenso soll über die im November 2008 geborenen Eisbär-Zwillingsgeschwister berichtet werden, die leider aufgrund einer Infektion verstorben sind.

Aktuell gibt es wieder eine Handaufzucht zu bestaunen, und zwar bei den Seelöwen. Dort kümmert sich Armin Fritz um Foster, eines der fünf Robben-Babys im Nürnberger Tiergarten.

Insgesamt werden von den mehr als 2300 Tieren am Schmausenbuck jede Menge lustige, unterhaltsame, aber auch anrührende Geschichten zu sehen sein. Freuen wir uns auf ein Wiedersehen mit Horst Maussner, Bruno Regler und Konsorten.

Weitere Infos bei Tiergarten Nürnberg oder beim ZDF (hier).
Also montags bis freitags um 15:15 Uhr immer ZDF einschalten!

Thema: Nämberch | Beitrag kommentieren

Mir san mir heißt ohne Franken

Freitag, 10. Oktober 2008 | Autor:

Der Graben zwischen Franken und Bayern ist tiefer denn je! Das bemerkte nun auch die BR-Sendung „quer“ am vergangenen Mittwoch. Wie damals beim Thema Bamberger Domschatz war wieder der Gegensatz zu hören: Oberbayern gegen Unterbayern!

Nach dem Wahldebakel war Ministerpräsident Günther Beckstein aus dem Amt geekelt worden, obwohl er die Fränkischen Abgeordneten hinter sich wusste! Treibende Kräfte waren die Bezirksverbände aus Ober- und Niederbayern! Nebenbei spielte der Ex-Landesvater Edmund Stoiber seine Kontakte und Rachegelüste aus und war genießend und zusehend Gast in der Sondersitzung der Fraktion! („Es war, als ob sich aus dem Grab noch einmal eine kalte Hand herausstrecken würde, um die Erben zu meucheln.Mephisto aus Wolfratshausen, sueddeutsche.de -hier-)

Ein Südbayer wurde so vehement gefordert, dass man nun in der Franken-CSU natürlich sauer ist. Landtags-Abgeordneter Gerhard Wägemann (Ansbach-Süd) meinte in der Sendung: „So wie das (…) gelaufen ist, war es (…) alles andere als akzeptabel!„. Die CSU-Kreisvorsitzende im Landkreis Erlangen-Höchstadt Christa Matschl bemerkte gar, dass da „etwas an den Grundfesten gerüttelt worden“ war und verstand überhaupt nicht, warum der Verband „mit den größten Verlusten“ (Oberbayern) nun hier den Ton angibt.

Ebenso auch die Meinungen der interviewten Passanten auf der Strasse: Der Verlust der Demokratie wurde angemahnt (Anm.: Seit wann hat Bayern was mit Demokratie zu tun?), man fühlte sich nicht mehr vertreten in München und eine Dame wurde drastisch: Dass die unbedingt einen Oberbayern wollten, das sei schon „Rassismus„!

Chance für Franken

Aber, „in jeder Krise steckt auch eine Chance“! So sieht Detlev Tartsch vom Fränkischen Bund e.V. (Frankenlandversand) die Chancen steigen, dass nun mehr Franken ein „Bundesland Franken“ befürworten! Fürwahr wurden einigen Leuten hoffentlich endlich die Augen geöffnet!

Nun bleibt nur zu hoffen, dass die fränkischen (CSU-)Politiker auch mal Konsequenzen ziehen (rot-weiße CDU?) und sich nicht nur auf der Nase herumtanzen lassen! Und dass das Frankenland wenigstens beim Koalitionspartner der CSU angemessen vertreten sein wird. Doch was da bisher zu hören ist, scheinen auch da die Chancen schlecht zu stehen…

Abgeordnete der möglichen Koalitionspartner:

FDP: 4 Franken gegen 9 Ober- und Niederbayern

FW: 6 Franken gegen 9 Ober- und Niederbayern weiter…

Thema: Franken-Bayern | 10 Kommentare

Freiwild – Fränkische Krimis aus Würzburg und Nürnberg

Freitag, 11. April 2008 | Autor:

Der Fränkische Bund fordert es immer wieder: Eine gleichberechtigte Berücksichtigung der einzelnen Regionen im Bayerischen Rundfunk, nicht immer alles nur aus München.

Und es scheint sich ein wenig zu bessern: Erster Krimi einer neuen bayerischen Heimatkrimi-Reihe am Samstag, 12.04.08 um 20.15 Uhr „Freiwild. Ein Würzburg-Krimi
In der Unterfränkischen Regierungshauptstadt soll Kriminalhauptkommissar Peter Haller den Mord an einer jungen Mexikanerin aufklären.

Gleich im Anschluss ist Nürnberg an der Reihe: um 21.50 Uhr „Polizeiruf 110: Im Netz der Spinne
Der Nürnberger Polizeiruf-110-Ermittler Ulf Maiwald tappt beim Todesfall einer jungen Frau im Dunkeln und wendet sich an die Polizeipsychologin Dr. Sylvia Jansen.

Um 23.20 Uhr „Polizeiruf 110: Feuer
Kommissar Ulf Maiwald und die Psychologin Silvia Jansen ermitteln wegen eines Brandstifters in Nürnberg.

Ich werde auf jeden Fall vor dem Fernseher sitzen… oder es aufnehmen! 🙂 

Für „Freiwild“ hatte sich ein 40-köpfige Drehteam des BR für 3 Wochen in Würzburg einquartiert. Gedreht wurde in Sommerhausen, Winterhausen, Eibelstadt und auch auf der Festung, am Hauptbahnhof, am Marktplatz und in Grombühl.

Wer ein paar Ideen oder Anregungen hat: In Zusammenarbeit mit dem K&N Verlag Würzburg werden originelle Kurzkrimis aus Mainfranken (Würzburg, Randersacker, Volkach, Schweinfurt, Sommerhausen, Winterhausen, Rieneck oder in der näheren Umgebung) gesucht! Ideen einfach hier hinschicken!

Bleibt nur noch zu hoffen, dass das so weiter geht und dass die fränkischen Schauspieler nicht wieder meinen unbedingt Hochdeutsch oder betont deutlich sprechen zu müssen, sonst wirds wieder eine Katastrophe. 😉

Thema: Franken-Bayern, Nämberch, Würzburch | 23 Kommentare

ZDF Tiergarten-Doku: Nürnberger Schnauzen

Freitag, 18. Januar 2008 | Autor:

Robben im Tiergarten NürnbergUpdate: Neue Folgen im Januar 2009 (Infos hier)!

Was ich bereits im vergangenen Februar nach einer Radio-F-Meldung freudig angekündigt hatte (wie wäre es z.B. mit „Nämbercher Diergaddn Gwaaf“ oder „Fränkische Zoo-Waffeln“ Oder mein Favorit: „Schmausenbuck Gschmarre“), geht am kommenden Montag, 21.01.2008 endlich auf Sendung:

„Nürnberger Schnauzen“

Der Tiergarten Nürnberg im ZDF (hier). Eine neue Doku-Serie mit 34 Folgen zeigt Geschichten aus dem Franken-Zoo, immer montags bis freitags um 15:15 Uhr!

Nach den bereits bekannten und erfolgreichen „Berliner-„, „Ruhrpott-„, „Ostsee-Schnauzen“ sowie den Geschichten aus dem Dresdner und dem Kölner Zoo werden nun auch noch die Tiere und Menschen aus dem Nürnberger Tierpark zu Fernsehstars – wobei „Franken-Schnauzen“ besser in die Reihe gepasst hätte, aber ich will ja nicht meckern! 😉

Damit kann nun der Tiergarten Nürnberg nach dem Hype um Flocke, als „einer schönsten Landschaftszoos Europas“ (Tiergarten-Direktor Dag Encke) weiterhin kräftig die Werbetrommel rühren. Zur Zeit leben 2270 Tiere aus 274 Arten in dem Tierpark der Frankenmetropole, dazu hat man in Nürnberg das einzige Delfinarium in Süddeutschland (Deutschlandweit nur noch Duisburg, Münster und Soltau), das aber bald durch die „Lagune 2000“ ersetzt werden soll… und natürlich Flocke!

Das ZDF war fast ein Jahr in Nürnberg und drehte „permanent mit drei mal drei Teams und zwei mal drei Teams“ – „Jedes Team ist mit 3 Leuten besetzt, dem Autor, dem Kameramann und dem Toningenieur„, so der Koordinator des doc.station-Teams Rupert Goldbeck gegenüber den Zabo Nachrichten. „Wir waren mit dabei, als es Nachwuchs bei den Antilopen gab und schauten zu, wie ein Steinbock nach längerer Krankheit sich wieder als zweiter Revierchef behaupten musste.“ gab er als Besonderheiten zu Protokoll.

Auf der Fimeneigenen Seite doc.station.de werden im einzelnen der „Tümmler Moby und seine Frauen“ und die „Delfinarium-Crew um Armin Fritz“ aufgeführt. Dann „das Verhältnis der drei Nürnberger Eisbären“, „Giraffen und Gorillas im ersten Schnee“ und die „kleinen Totenkopfäffchen“ unter der Betreuung von Dagmar Fröhlich, Bruno Regler, Rene Kaiser und Zootierärztin Katrin Baumgartner!

Das wird, neben dem Quiz-Taxi aus Nürnberg, ein Pflichttermin! Freuen wir uns auf herrliche fränkische Dialekt-Einlagen! 🙂

Nachfolgend ein Tiergarten-Testbericht von Süddeutsche.de

Anmerkung: Diesen Beitrag verfasste ich zwischen den Jahren, lange bevor die ganze Welt auf das kleine Eisbärenweibchen schaute (zwei Sätze habe ich gerade noch eingefügt). Eigentlich galt damals der Starttermin 28.01., doch vermutlich hat das ZDF gerade jetzt die Reihe zeigen wollen – was verständlich ist!

Update: Wie Radio F vermeldete, wurden die Sendungen des ZDF wirklich aufgrund des Eisbärenweibchens umgeschnitten, sodass nun täglich aktuelle Bilder von „Flocke“ zu sehen sind!

Thema: Nämberch | 22 Kommentare

Quiz-Taxi in Nürnberg

Mittwoch, 9. Januar 2008 | Autor:

Tja, das hätten wir mal früher wissen müssen, obwhl es quiz-news.de bereits im vergangenen Oktober verkündete: Das Quiz-Taxi, Quizsendung bei Kabel1 mit Thomas Hackenberg, war (oder ist) in der Frankenmetropole unterwegs!

Das heißt, man sollte in Nürnberg nun öfter mal das Taxi nehmen!

Alle anderen können sich schon drauf freuen, dass im Fernsehen mal wieder richtig gefränkelt („gfrängld„) wird, bereits gestern liefen schon die ersten Taxi-Ratespiele von der Pegnitz auf Kabel1.

Leider ist noch keine Nürnberger Folge im Netz zu finden, aber vielleicht bald. Darum öfter mal hier bei

Quiz-Taxi-Videos vorbeischauen!

Thema: Nämberch | Beitrag kommentieren