Huber und Haderthauer treten zurück

Dienstag, 30. September 2008 |  Autor:

Auf einer Pressekonferenz hat heute Erwin Huber „sichtlich gelöst“ bekanntgegeben, dass er sein Amt als Parteivorsitzender aufgeben wird. Am 25. Oktober wird er auf einem Sonderparteitag zurücktreten. Als Nachfolger wird Horst Seehofer gehandelt, der schon angekündigt hat, sich für das Amt des Parteivorsitzenden zu bewerben.

Zudem gab ein CSU-Sprecher bekannt, dass auch Generalsekretärin Christine Haderthauer zurücktritt. Damit ziehen Huber und Haderthauer die Konsequenzen aus der Wahlschlappe vom Sonntag.

Dagegen scheint Ministerpräsident Günther Beckstein im Amt zu bleiben, obwohl auch über seine Ablösung ebenfalls heftig spekuliert wurde – vor allem aus Südbayern (Christian Bernreiter (Landrat Deggendorf) und Bezirksverband Oberbayern)!

Auch der ehemalige bayerische Ministerpräsident Edmund Stoiber hat sich wieder zu Wort gemeldet und war zu Sitzungen geladen worden – warten wir ab, was da noch auf uns zukommt!

Quelle: B5aktuell

«Blog-Beitrag davor:«
«

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Wahlen

Diesen Beitrag kommentieren.

7 Kommentare

  1. 1
    jOjO 

    Kaum ist die CSU bei der Wahl abgewatscht worden, steht wieder die verfilzte oberbaierische Amigomafia auf dem Plan. Es ist unerträglich mit welcher Arroganz die Baiern nun versuchen, wieder das Ruder zu übernehmen, um ihren Alleinvertretungsanspruch zu untermauern. Demokratur auf bairisch. Genau aus diesen Grund fühle ich mich wieder mal bei der Forderung nach einem eigenen Bundesland Franken bestätigt. Leider haben die fränkischen CSU-Politiker aus Karrieregeilheit und aus reinem Opportunismus sich nie selbstbewusst als Franken verkauft, sondern immer nur als „Nordbayern“. Dementsprechend gab es auch in Franken keinen Frankenbonus für Beckstein & Co. Unser äußerst geschätzter Innenminister Joachim-weiß-blaue-Fahne-auf-die-Burg-Herrmann hat z.B. in seinem Wahlkreis Erlangen nur 39,6% der Stimmen bekommen. Subber.

  2. 2
    andy 

    „Joachim-weiß-blaue-Fahne-auf-die-Burg-Herrmann“ Sehr gut! 🙂

    Aber ich gebe Dir recht: In Oberbayern ist natürlich der Franke schuld und nicht die Versäumnisse der Stoiber-Ära!! Ich hab nur die Befürchtung, dass die graue Stammel-Eminenz bald wieder was zu sagen hat…

  3. 3
    Simon 

    das ist auch ein lustiges hin und her. Erst die Aussage kein „Bauernopfer“ nur wegen dem Druck der Medien. Jetzt nun doch alle geopfert. Mal schauen ob der Beckstein sich wengistens halten kann.

  4. 4
    Anna 

    Na, ihr beiden Kommentatoren! Wie ist es, wollt ihr nicht
    einer politischen Partei beitreten! Die können immer gute
    Köpfe brauchen und vor allem junge Mitbürger, welche in der Politik helfen und konstruktive gute Vorschläge und neue Ideen für unser aller Leben haben! Auf, auf traut euch! Das Land braucht euch!

  5. 5
    andy 

    @ Simon + jOjO: Anna meint das ernst, glaubt mir!

  6. 6
    Wettbewerb 

    Ja, ja, so schnell kann es gehen. Die Ergebnisse der Wahlen in Bayern sind, so denke ich mal, nur der Anfang. Nächstes Jahr wird sich zeigen, was die Bürger denken. Die kleinen Parteien werden sicherlich von der Unzufriedenheit der Bürger profitieren.

  1. […] werden, der derzeit Bundesminister für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz ist und nun Vorsitzender der CSU werden wird. Inzwischen hat die Nachrichtenagentur “Reuters” verkündet, dass Seehofer auch zum […]

Kommentar abgeben