Frankenfahne auf der Kaiserburg?

Donnerstag, 21. August 2008 |  Autor:

Was für einen vernünftig denkenden Franken eigentlich vorausgesetzt wird – is leider nicht so! Es weht die Deutschland-Flagge und ein blau-weißer Banner auf dem Wahrzeichen der Frankenmetropole, aber kein rot-weißer Frankenrechen!

Schwarz-rot-gold weht darum auf der Kaiserburg, weil „die Staatsregierung dem patriotischen Trend der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 folgen wollte„, so der bayerische Innenminister Joachim Herrmann, da „es die Identifizierung der Bürger mit dem eigenen Land und der eigenen Nation stärke“ (lt. Senf dazu).

Ergebnis der Umfrage: Auf die Frage „Kaiserburg: Soll die Bayern-Fahne weg?“ stimmten mit „Ja“ 45,9 Prozent und mit „Nein“ 54,1 Prozent. (Quelle Senf dazu)

Eigentlich schade, dass es immer noch so viele „Bayern-Treue“ gibt! 😉 Aber da das Zwischenergebnis vom Freitag mit 23% Ja-Stimmen weit schlechter war, bin ich doch ganz zufrieden!

Dafür ist das Ergebnis vom Studio Franken erdrutschartig: 77,8% FÜR Frankenfahnen! 🙂

Update: Inzwischen weht der Frankenrechen auf der Kaiserburg! Markus Söder hat ihn zum Tag der Franken (an diesem Tag zum ersten Mal auch an staatlichen Gebäuden erlaubt) hissen lassen (hier bei Franken Fernsehen bei 0:55 Minuten) und auch nach dem fränkischen Feiertag in Schwabach hängen lassen. Was nicht auf einmal alles möglich ist im Wahlkampf! 😉

Ich bin der Meinung,…

…dass da auf jeden Fall die Frankenflagge wehen muss, denn Nürnberg wird NIE bayerisch werden! Man muss sich nur die vielen fränkisch beflaggten Schrebergärten anschauen, auf welche die Münchner keinen Einfluss haben. Dann weiß man wie die Franken denken!!

«Blog-Beitrag davor:«
«
»Blog-Beitrag danach:»
»

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Franken-Bayern

Diesen Beitrag kommentieren.

17 Kommentare

  1. Als Fahnenmeier liegt es mir natürlich sehr am Herzen für eine adäquate Lösung, und die kann nur heissen: Weg mit der Blau-Weißen, her mit der Rot-Weißen! Wenn jeder ein bischen patriotischer denkt, kommt er um diese Lösung nicht rum. Auf dem Blatt ein Bayer, im Herzen ein Franke!

  2. Was noch ganz interessant ist: auf der Umfrageseite der NZ wollen die Mehrheit die Bayernfahne sehen, auf allen anderen Abstimmungsseiten sind die Frankenfahnen- Befürworter vorne dran! Ich kauf mir zum Glück keine NZ!

  3. 3
    zacheler 

    Dei Herrscher von Napoleons Gnadn solln schaun, dass ihr blaide Fohna vo unerer Burch robringa!

    Nürnberg wird nie bayrisch!

  4. 4
    Sir Flash 

    Auf ne fränkische Burg gehört auch ne Frankenfahne, das weis sogar jeder Thüringer (jetzt stolzer Wahl-Nürnberger)!

  5. 5
    McFohna 

    Die Überschrift „Nürnberg ist endlich bayrisch“ im VIP-Raum ist doch sarkastisch gemeint, lieber Andy! Nicht das Kind mit dem Bade ausschütten und ausgesprochen fränkische Journalisten zu Unrecht niedermachen! Der Blog ist saugut!

  6. 6
    DerDarter 

    Die NZ Leser haben wohl einen an der Klatsche! Runter mit dem Fetzen!

  7. 7
    andy 

    @ McFohna: Naja, glaub ich schon, aber der Film mit der Burg und dann Haindlings „bayern des samma mia“… haben mich etwas erschreckt! Aber ich werde den Blog im Auge behalten! 🙂

  8. 8
    McFohna 

    Finde ich gut, wenn du weiter diesen Blog liest, 😉 und wenn ich noch was anmerken darf: Mag sein, dass der Filmclip auf den ersten Blick ein Frankenherz erschreckt, aber wenn du dann den zweiten anklickst, wo Ramstein das gleiche Lied singt, erschließt sich der Witz etwas mehr. 🙂

  9. wäre schön, wenn auch die kritischen Kommentare hier veröffentlicht werden. Wäre nämlich nicht das erste mal, dass Zensur der Glaubwürdigkeit schadet.

  10. 10
    andy 

    @ SugarBlaBlaBanister: Kritische Kommentare werden natürlich veröffentlicht, denn eine anständige Diskussion ist jeder Sache dienlich!
    Plumpes Gemecker und Gestänker fliegt raus, das verlangt der gesunde Menschenverstand!

  11. 11
    jOjO 

    Der Innenminister Joachim Herrmann hat sich mit seiner schwachsinnigen Fahnenverordnung in meinen Augen endgültig diskreditiert. Die weiß-blaue Fahne hat auf der Nürnberger Kaiserburg nichts verloren. Die Burg muss mit der Frankenfahne beflaggt werden. Basta. Früher konnte man noch der Meinung sein, dass Herr Herrmann bei seinen Fahrten nach München spätestens bei Überschreiten der Donau in Ingolstadt (das liegt übrigens in Nordbayern) jeglichen Bezug auf Franken aus Karrieregeilheit verleugnet hat. Jetzt bin ich zu der Überzeugung gelangt, dass Herr Hermann mit Franken nichts am Hut hat bzw. haben will. Wie sollte er auch. Fränkische Wurzeln: Fehlanzeige. Sein Vater stammt aus der Oberpfalz und er selbst ist in München geboren. Seine Kindheit und Jugend in Franken sind offensichtlich spurlos an ihm vorübergangen. Identifikation mit Franken: Fehlanzeige. Man könnte auch sagen: Integration gescheitert. Besuchen Sie mal seine offizielle Homepage. Bei „Über mich“ biedert er sich als „Münchner Kindl“ an. Wie bitte soll da eine Identifikation mit Franken entstanden sein? Als Karrieresprungbrett aber war ihm Franken gerade gut genug. Einen Interessenvertreter Frankens stelle ich mir anders vor. Zu seiner Verteidigung kann ich nur annehmen, dass ihm die vielen Weißwürste und Weißbiere in München wahrscheinlich nicht bekommen sind. Mit Bratwürsten, Keller- und Rauchbier wäre da sicher einiges anders gelaufen…

  12. 12
    Jan 

    interessante Diskussion 😉

  1. […] odä dou odä dou känndäs […]

  2. […] Das verbat sich die Münchner Regierung jedoch, mit der historischen Begründung, dass über der Burg immer die Fahne mit dem Nürnberger, bzw. Kaiseradler geweht habe, aber nie die fränkischen Farben. Lediglich das EU-Banner sei neben der Deutschlandfahne erlaubt. Die Nürnberger könnten ja diverse Türme ihrer Stadt mit dem Franken-Banner schmücken, wenn sie darauf so stolz seien.  Mehr zum Nürnberger Flaggenstreit in einem dpa/tz-online-Artikel. Lebhafte Diskussion findet man im Blog der Nürnberger Zeitung und im Franken-Blog Bayern wolln mer net. […]

  3. […] Franke) und Herrn Herrmann Innenminister – das Hissen des FRankenrechens beschlossen hat, kommt nun auch Herr Söder aus der Deckung und genehmigt den Rechen auf der Burg. Warum wohl? Weil 2013 Wahlen sind, und große Stimmenverluste drohen. Ein Akt wie er eben nur von der CSU […]

  4. […] Diskussionen findet man in Blogs der Nürnberger Zeitung hier und hier sowie im Franken-Blog Bayern wolln mer net. Nachtrag: Kurz vor der Europawahl hat die CSU eingelenkt und den Nürnbergern den Bau eines […]

  5. […] mich, dass vor dem Spiel die Frankenhymne gespielt wurde, so konnte ich wenigstens meine Frankenfahne schwenken konnte! Wäre auch was für die Glubb-Heimspiele! […]

Kommentar abgeben