Oktoberfest: Überdosis Prosecco-Dosen

Sonntag, 1. Oktober 2006 |  Autor:

Vergangenen Montag begab sich Hotelerbin Paris Hilton auf das Oktoberfest in München, doch leider wurde die Präsentation von Prosecco in Dosen, der eigentliche Grund ihres Auftauchens im Hippodrom, von Oktoberfest-Chefin Gabriele Weishäupl untersagt. Denn die „Wiesn“ soll eine werbefreie Zone bleiben (werden?) und so durfte die „Botschafterin des guten Geschmacks“ (Guter Geschmack? So wie ohne Höschen aus dem Auto zu steigen?) zwar für einen Massenauflauf an Fotografen sorgen, aber das „skurrile Gesöff“ von Günther Aloys durfte keine Beachtung finden. Die Präsentation von „.Rich-Prosecco“ (Prosecco für die Reichen “ auf den Link zur Homepage habe ich absichtlich verzichtet) wurde ebenso verboten wie die der Produkte von Verona Pooth und Regine Sixt.

Wiesn-Ehrenrat Hermann Memmel meinte zu der Verbotswelle nur: „Das Oktoberfest soll keine Bühne für extravagante Darstellungen werden“… aber, ist es das nicht schon längst?

Ich finde

Prosecco aus Dosen paßt super zu dieser Münchner Schiki-Miki-Gesellschaft! Als nächstes gibt es wahrscheinlich Weißbiergläser (Weizengläser) mit Strasssteinchen und Weißwurstsenf aus Puderdosen! Und ob heutzutage in den Schnupftabakdosen wirklich noch das drin ist, was draußen drauf steht, weiß man auch nicht?¦

«Blog-Beitrag davor:«
«
»Blog-Beitrag danach:»
»
Tags »   

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Nürnberg-München

Diesen Beitrag kommentieren.

2 Kommentare

  1. […] von andy am Donnerstag 23. September 2010 Passend zum Oktoberfestwahn, der derzeit wieder in Funk und Fernsehen, und sogar auf Motto-Parties ausgelebt wird, hab ich […]

  2. […] Nürnberg gab es mal das größtes Twittertreffen Europas – bis es vom Oktoberfest abgelöst wurde […]

Kommentar abgeben