Wir trauern um Hansi Würth

Freitag, 1. August 2008 |  Autor:

Der Leiter der aktuellen Redaktion im Studio Franken und „Stimme Frankens“ ist nach langer und schwerer Krankheit im Alter von 63 Jahren gestorben.

Der in Konstanz geborene Hansi Würth bezeichnete er sich als „fast waschechter Franke„, da er bereits im Alter von 3 Jahren nach Nürnberg kam.

Als Moderator der Sendungen „Mittags in Franken“ und „Heimatspiegel„, sowie der abendlichen Volksmusiksendung war er den Hörern von Bayern 1 und Bayern 2 wohl bekannt. Im Bayerischen Fernsehen moderierte er die Übertragungen des Erntedank-Umzugs zur Fürther Kirchweih und Sendungen aus dem Fränkischen Freilandmuseum in Bad Windsheim.

Hansi Würth kam 1971 als Reporter zum „Studio Nürnberg“ des BR, wechselte nach ein paar Jahren als Pressereferent zur Nürnberg-Messe um dann 1980 wieder ins Studio Franken zurückzukehren. Seir 1991 ist er Chef des aktuellen fränkischen Regionalprogramms und wurde in den Jahren danach mit dem „Publizistikpreis der Bayerischen Bezirke“ ausgezeichnet.

Persönliche Abschiedsworte vom Studioleiter Klaus Häffner: „Mit Hansi Würth verliert der BR ein Stück authentisches Franken, das er gelebt und geliebt hat, wie kein anderer. Er wird uns sehr fehlen.

Ein Nachruf aus dem Studio Franken finden Sie hier

Mehr bei Studio-Franken

«Blog-Beitrag davor:«
«
»Blog-Beitrag danach:»
»
Tags »   , «

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Franken allgemein, Fränkisch

Diesen Beitrag kommentieren.

2 Kommentare

  1. 1
    Franke 

    Hatte ich auch gehofft, aber der Glubb hat es wenigstens noch versucht. Fürth ist momentan sehr schlecht! Leider!
    Aber die Brose Baskets Bamberg retten es! Der fränkische Stolz!!!

  1. […] dachte ich noch, der Glubb will die Fürther Michaelis-Kärwa retten, deren Stimmung nach der gestrigen 0:5-Heimniederlage gegen Bochum (was […]

Kommentar abgeben